Wegen Corona und der Pandemie konnten die Sisingas, der Chor des Hegau-Bodensee-Klinikums, bereits längere Zeit nicht auftreten. Typischerweise sang dieser Chor, der im Jahr 1985 von Helmut Matt initiiert und mit Mitarbeitern des Klinikums gegründet wurde, in der Regel im Krankenhaus. Kurz vor Weihnachten auf den Krankenhausfluren oder bei Feiern der Klinikseelsorge in der Klinikkapelle. Seit Beginn der Pandemie ist dies nicht mehr möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

„Unser Zuhause ist im Klinikum“, berichtet Sisingas-Vorsitzender Bruno Koch. Der Chor habe eine starke Bindung zum Krankenhaus. Aber Corona sei nun mal schwierig in einer Klinik. So konnten auch die Räumlichkeiten im Turmsaal des Gebäudes nicht mehr als Probenraum genutzt werden. Es kam, dass die Sisingas vorübergehend Unterschlupf in der Seelsorgeeinheit Aachtal fanden. Sie dürfen die Unterkirche St. Bartholomäus in Rielasingen zum Proben nutzen. Darüber sei man Pfarrer Arthur Steidle sehr dankbar, erklärt Bruno Koch. Und als Zeichen dessen werden die Sisingas die Vorabendmesse zum Erntedank am Samstag, 8. Oktober, um 17 Uhr mitgestalten.

35 Aktive singen mit

Die Gottesdienstbesucher dürfen sich an diesem Abend auf einen lebendigen Gottesdienst mit hochmotivierten Sängerinnen und Sängern freuen. Aktuell hat der gemischte Chor 35 singende Mitglieder und vorübergehend Ekkehard Halmer als Chorleiter. Gemeinsam bereite man sakrale Lieder in Gospelform und in modernen Fassungen vor. „Alle hungern danach, endlich wieder mal aufzutreten“, fasst Bruno Koch zusammen.

Im Anschluss an den Gottesdienst lädt das Gemeindeteam Rielasingen der Seelsorgeeinheit Aachtal zu einem gemütlichen Beisammensein in der Unterkirche ein. Passend zur Jahreszeit wird es leckere Kürbissuppe geben. „Wir freuen uns auf die Besucher und eine schöne Vorabendmesse“, so Simone Schröter, Sprecherin des Gemeindeteams.