Rosalie, eine wunderliche ältere Dame aus einem Musical, hat eine wichtige Botschaft für die Erwachsenen: "Nehmt euch mehr Zeit für eure Kinder." Im Rahmen der Abschlussfeierlichkeiten brachten 37 Viertklässler der Scheffelschule in Rielasingen das Musical "Die Glücksquelle" auf die Bühne. Die jungen Schauspieler bewiesen Talent, Texte in Englisch und Deutsch mussten auswendig gelernt werden. Intensive Proben lagen hinter den Grundschülern, die für ihren gelungenen Auftritt mit reichlich Applaus belohnt wurden.

Die Geschichte im Musical und die Liedtexte wurden von Birgit Steiner, Leiterin der Scheffelschule, geschrieben. Zauberhaft verpackt hat sie darin die wichtige Botschaft, welche im Musical von Rosalie kundgetan wird.

Den Kindern bleibt nur ein Rückzugsort

Das Musical erzählt von Erwachsenen, die materiellen Dingen einen viel zu hohen Stellenwert beigemessen und dabei ihre Kinder vernachlässigt hatten. Beim Bau einer neuen Stadt wurde an vieles gedacht, nur nicht an einen Spielplatz für die Kinder. Die Kinder hatten nur noch einen einzigen Rückzugsort zum Spielen – ein Fels, der einem Diamanten ähnelt und auf einer wunderschönen Wiese inmitten eines dunklen Waldes steht. Aus ihm entspringt eine Zauberquelle. Besprengt man mit dem Zauberwasser daraus die Mach-dich-glücklich-Blumen in Rosalies Garten, werden alle Menschen, die sich darunter legen, glücklich und sorgenfrei.

Doch die Erwachsenen störten sich an dem Geplätscher und Gurgeln des Zauberwassers aus der Quelle. "Wir schütten die Quelle einfach zu, dann haben wir unsere Ruh", erklingt es im Musical. Nichtsahnend, dass sie damit den einzigen Spiel- und Erholungsplatz ihrer Kinder vernichteten. Die Kinder liefen weg, bei Rosalie fanden sie einen Platz, wo sie fröhlich sein konnten. Erst da wurde den Eltern bewusst, dass ihnen durch eigenes Verschulden ihr wichtigster Glücksspender abhanden gekommen war.

Im Musical nimmt die Geschichte ein gutes Ende. Doch regt sie zum Nachdenken an.