Rielasingen-Worblingen – Musik hebt die Seele: Sechs Monate lang probte der Sängerverein Rosenegg für die musikalische Reise beim Jahreskonzert, um mit einer Premiere zu überraschen. Der Sängerverein Rosenegg Rielasingen hatte zu seinem Jahreskonzert unter Leitung von Eberhard Graf geladen. Der Männerchor, der gemischte Chor "4 Voices" und der Schulchor der Hebelschule Arlen fungierten als musikalische Reiseleiter zu fernen Orten. "Bitte Platz nehmen, anschnallen und los geht's", lautet die Startfreigabe von Alice Prekadinaj, Vorsitzende des Sängervereins.

Der Schulchor stimmt bekräftigend ein mit dem Lied "Jetzt geht es los". Nicht lange bitten lassen sich die "4 Voices" und heben ab zum musikalischen Anflug südlicher Gefilde. "Have a nice day" lautet die musikalische Aufforderung an die etwa 250 Besucher. Mit "Jamaica Farewell" und "Andalusischer Traum" wird die Sehnsucht nach Sonne und Meer geweckt.

Erfrischende Moderation zum Thema Kreuzfahrt

Die Stimmungsbrücke zwischen den musikalischen Reisezielen schlagen die Sketche der Kreuzfahrerin Juditha Storz und Moderatorin Erika Weimer. Von einer Kreuzfahrt zurückgekehrt schwelgt Sketch-Partnerin Storz in Erinnerungen. "Dieses Jahr wollten wir eine Geschichte um das Konzert bauen", erläutert die Vorsitzende. Die Zuschauer finden Gefallen an den humorigen Einlagen. Den Schulchor zieht es in die Märchen- und Geschichtswelt des stolzen Ritters Kunibert, von Dornröschen und Ritter Rost. Romantische Stimmung beim abendlichen Sonnenuntergang am Meer vermittelt der Männchor mit "Träume von Sorrent".

Männerchor sucht nach jungen Sängern

Bei Walzerklängen und "Wiener Blut" wird der Kavalier alter Schule lebendig und bittet die Dame zum Tanz. Die 30 Aktiven des Männerchors, im Alter von über 65 bis 85 Jahren, bringen den Flair einer anderen Zeit auf die Bühne. Mittlerweile sei es ein Rentnerclub, der dringend Nachwuchs suche, sagt Mitsänger Hans Böhm, seit 57 Jahren Mitglied. Doch keiner komme. "Die Generationen funktionieren wunderbar zusammen", so lautet Böhms Erfahrung mit einem alters-durchmischten Streichorchester.

Musikalisch gehen die 41- bis 90-jährigen Sänger der "4 Voices" weiter "Über sieben Brücken" zu den "Rivers of Babylon", um sich in "Freiheit" zu verabschieden mit "Goodnight Sweetheart". Unter der Leitung von Christiane Theurer-Buck intoniert der Schulchor das mittelalterliche Lied "Ich backe Brot", springt zum "Flohtango" und animiert die Zuschauer mit "Jepo i tai tai je" zu einer Bewegungsübung mit Händen und Armen.

Zum Abschluss stehen alle auf der Bühne

Die ergrauten Herren des Männerchors lassen noch einmal "Melodien zum Verlieben" erklingen. Die Reise beendet der Schulchor mit "Jetzt ist Schluss". Doch es folgt noch eine Premiere als Krönung der musikalischen Weltumrundung. Erstmals singen alle drei Chöre gemeinsam mit zahlreichen Solostimmen das Stück "We are the world". Als Zugabe und zum Ausklang heißt es: "Alles Walzer". Rings um den Saal geht es bei den Tanzpaaren linksherum im Walzertakt.

Kulinarisch aufgewertet wird die Veranstaltung durch das Kuchenbüffet der Sängerfrauen. Vom Erlös jeder verkauften Eintrittkarte spendet der Sängerverein einen Euro an ein Kinderhilfswerk.