Von der Musik möchte sich Ulrike Brachat noch lange nicht verabschieden. Aber sie wird zum Jahresende ihre Aufgaben als Leiterin der Jugendmusikschule Westlicher Hegau in gute Hände übergeben, wie sie am Ende des diesjährigen Adventskonzertes in der St. Stephan Kirche in Arlen erklärte. Wieder einmal hatten Ulrike Brachat und die vielen Mitwirkenden mit guter Musik, schönem Gesang und geistreichen Gedanken einen Einblick in die grandiose Arbeit der Jugendmusikschule gegeben und Brachats Tätigkeit als Musikschulleiterin einen krönenden Abschluss beschert.

Nach zwei Stunden stimmungsvollem Adventskonzert gibt es Blumen für Ulrike Brachat, Leiterin der Jugendmusikschule Westlicher Hegau.
Nach zwei Stunden stimmungsvollem Adventskonzert gibt es Blumen für Ulrike Brachat, Leiterin der Jugendmusikschule Westlicher Hegau. | Bild: Sandra Bossenmaier

Beim zeitgemäß ausgerichteten Adventskonzert mit dem Thema „Friede den Menschen auf der Erde“ harmonierten das Blas- und Streichorchester, ein Flötenensemble, zahlreiche Instrumental- und Gesangssolisten, die Lehrerband und die Singschule klangvoll mit dem Stadtchor Engen und Mitwirkenden des Instrumentalvereines Rielasingen-Arlen. Der Frieden für alle Menschen zog sich dabei thematisch wie ein roter Faden durch den Abend.

Das Adventskonzert der Jugendmusikschule Westlicher Hegau unter Mitwirkung des Stadtchores Engen und des Instrumentalvereines Rielassingen-Arlen stimmte auf die Vorweihnachtszeit ein.
Das Adventskonzert der Jugendmusikschule Westlicher Hegau unter Mitwirkung des Stadtchores Engen und des Instrumentalvereines Rielassingen-Arlen stimmte auf die Vorweihnachtszeit ein. | Bild: Sandra Bossenmaier

Das Konzert stimmte auf die Vorweihnachtszeit ein. „Gott kennt den Weg, auch wenn es dunkel wird“, moderierte Elternbeirätin Petra Gentner an, bevor Solistin Marisa Mercedes Eppler dies eindrucksvoll sang. In der mit Kerzenlicht erleuchtenden Kirche erhellte das stimmungsvolle und sogleich abwechslungsreiche Konzert mit vorweihnachtlichen Kompositionen die Gedanken der Besucher.  Begleitet wurden die Stücke von einer Art Adventskalender, welcher mit wichtigen Werten wie Verständnis, Achtung, Hilfe für den Nächsten, Toleranz und innerer Ruhe gefüllt war. Einen solchen Adventskalender, hinter dessen letztem Türchen sich ein strahlender Christbaum als Symbol für Liebe und Frieden für alle Menschen verbarg, hätte Sprecherin Claudia Mbianda gerne jedem gegeben.