Im Berufsleben ist der 47-jährige Matthias Bürgel aus Mühlhausen-Ehingen seit 27 Jahren bei der Polizei tätig. In seiner Freizeit hat der Kriminalbeamte sein Talent des Schreibens entdeckt. Bereits rund ein Jahr nach Erscheinen seines Debutromans "Projekt Goliath" hat er einen zweiten Thriller veröffentlicht. Mit seinem neuen Werk "Akte Kronos" verspricht er Spannung auf 420 Seiten. Der achtmonatigen Schreibzeit gingen aufwändige und gründliche Recherchen voraus.

Im Buch wird ein renommierter Krebsforscher in seinem Hotelzimmer in Konstanz tot aufgefunden. Ihm war es gelungen, ein Allheilmittel gegen Krebserkrankungen zu entwickeln. Alles deutet auf einen Selbstmord hin. Doch der erfahrene Kriminalist David Sprenger ermittelt entgegen aller Anweisungen auf eigene Faust und stößt auf geheime Machenschaften. Weder die Pharmaindustrie noch die Regierungen der Weltmächte scheinen Interesse zu haben, unheilbare Krankheiten heilbar zu machen.

Nach dem Lesen wünscht sich der Autor ein Nachdenken über den brisanten Inhalt des Buches. "Literatur sollte nicht nur unterhalten, sondern auch eine Botschaft haben", so der Autor. Er wolle mit seinem Buch durchaus auch provozieren. "Es macht Spaß, eine solche Geschichte und die Charaktere zu entwickeln. Die schriftstellerische Freiheit lässt sich in einem Buch ausleben." Freude am Schreiben hat Bürgel auch nach diesem großen Werk. Ideen für einige weitere Bücher auch. Schon im nächsten Jahr soll ein Psychothriller erscheinen.

Wer mehr über das Buch "Akte Kronos" und den Autor erfahren möchte, sollte die Lesung in der Bücherstube Rielasingen am 20. Oktober, 19.30 Uhr, besuchen. Karten kosten im Vorverkauf bei der Bücherstube Rielasingen fünf, an der Abendkasse sieben Euro.
 

Das Buch "Akte Kronos" von Matthias Bürgel ist zum Preis von 13,99 Euro zu erwerben, ISBN 9783744810371.