Auch in Katzdorf wurde, wenn auch mit etwas Verspätung, nämlich erst am Abend des Martinstages und nicht pünktlich um 11.11 Uhr am Vormittag, die wichtigste Jahreszeit der Narren eröffnet.

Gast „Otto“ bringt Martiniwein mit

Der Rielasinger Rudi Caserotto traute sich als Stellvertreter von Bürgermeister Ralf Baumert, als dessen „Hannes“ er sich manchmal fühlen würde, nach Katzdorf. Angst brauchte er als Ratte nicht zu haben, eine sichere Weste und den beliebten Martiniwein hatte er nämlich mitgebracht. Ein guter Brauch ist es, auf Kosten der Gemeinde an diesem Wein zu nippen.

Das könnte Sie auch interessieren

Vielleicht hätte sein Chef, der Schultes, am Vormittag beim Freilichtspiel der Rattlinger zu viel getrunken. So könne dieser nicht in das gesittete Arlen gehen, plauderte der Vize, der sogleich von Marianne Baumann und Susanne Kalopek als ganz besonderer Gast Otto, dessen Vorname Caser lautet, begrüßt wurde. Der gute Martiniwein hätte magische Kräfte, denn nach dessen Genuss wäre jeder wunderschön und sportlich – auch der Otto aus Rielasingen.

Orden für treue Mitglieder

Rainer Renz war der Goldjunge des Abends. Für 25 Jahre Treue zum Narrenverein Katzdorf Arlen überreichte ihm Obrist Gerhard Prutscher den goldenen Vereinsorden. Er gehört sozusagen zum Inventar des Vereins und hat stets Zeit für die Fasnacht. Von Narrenmutter Kornelia Tolksdorf erhielt er außerdem zwei Küsschen und von Zunftmeister Harald Liehner einen freundlichen Händedruck. Letzteres erhielten ebenfalls all die anderen neu ernannten Ordensträger.

Ein goldener Vereinsorden für Goldjunge Rainer Renz (2. von rechts), Obrist Gerhard Prutscher, Narrenmutter Kornelia Tolksdorf und Zunftmeister Harald Liehner (von links) überreichten den Orden.
Ein goldener Vereinsorden für Goldjunge Rainer Renz (2. von rechts), Obrist Gerhard Prutscher, Narrenmutter Kornelia Tolksdorf und Zunftmeister Harald Liehner (von links) überreichten den Orden. | Bild: Sandra Bossenmaier

Einen bronzenen Vereinsorden bekamen Alexandra Westhues, Jan Westhues, Andrea Duttlinger, Tobias Jäger, Calvin Rünker und Philipp Tolksdorf. Für das Passivmitglied Frank Herzog, der den Verein in vielfältiger Weise aktiv unterstützt, gab es als Dank einen Aktivorden für ein Passivmitglied.