Hinter der beliebten Doppelgemeinde liegt ein ereignisreiches Jahr. Hier ist immer was los, Langeweile gibt es keine. Dauerthemen waren, sie werden es im Neuen Jahr vermutlich auch bleiben, der geplante Kiesabbau im Dellenhau und der Druck auf den Wohnungsmarkt. Dem entgegengewirkt wurde mit dem Bau von zwei Mehrfamilienhäusern an der Zeppelinstraße zur Schaffung von sozialem Wohnraum. Richtfest konnte im Juli gefeiert werden und die feierliche Schlüsselübergabe ist für Januar geplant.

Finanziell steht die Aachtal-Gemeinde auf einem soliden Fundament, hier wird eine gesunde Investitionspolitik betrieben. Investiert wurde weiter in die Ten-Brink-Schule. Die Sanierung der Schulturnhalle konnte mit einer Punktlandung abgeschlossen werden. Der Zeit- und Kostenplan mit einer Gesamtinvestitionssumme von 2,5 Millionen Euro konnte fast exakt eingehalten werden. Auch beim Anbau der Schule, dem ehemaligen Realschultrakt, wurde in Brandschutzmaßnahmen und neue Elektroinstallationen investiert. Die Kosten hierfür liegen bei etwa zwei Millionen Euro. Vor den Sommerferien wurde dann Werner Metzger als Rektor der Ten-Brink-Schule in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolge trat Birgit Steiner an, die bis dahin die Scheffelschule in Rielasingen geleitet hatte.

Ein Kunstwerk ziert den HGV-Kreisel

Die Gesamtkosten für die aufwendige Sanierung der Hardstraße beliefern sich auf 2,5 Millionen Euro. Nach drei Bauabschnitten konnte diese zentrale Durchfahrtsstraße in Worblingen dann endlich wieder befahren werden. Und die Optik des HGV-Kreisels hat sich verändert. Neu hier ist ein Kunstwerk mit dem Titel „Gemeinsam“ des ortsansässigen Architekten Siyami Akyildiz, welches während der Gewerbeschau des Handel- und Gewerbevereines eingeweiht wurde.

Um die Eingliederung der in Rielasingen-Worblingen lebenden Geflüchteten kümmert sich nun ein hauptamtliches Integrationsteam. Mit Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer des Unterstützerkreises Flüchtlingshilfe Rielasingen-Worblingen wird so eine optimale Integrationsarbeit geleistet.

Ehrung für Ernst Günter Hahn

Eine Veränderung gab es bei der Freiwilligen Feuerwehr, Viktor Neumann löste den bisherigen Kommandanten Ulrich Graf ab. Und Ernst Günter Hahn wurde für seinen jahrzehntelangen, vielseitigen Einsatz für das Gemeinschaftswesen mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Bei all den erfreulichen Entwicklungen in der Gemeinde gab es auch Momente der Trauer. Von besonders verdienten Persönlichkeiten musste Abschied genommen werden. Egon Graf, der Vorstandsvorsitzende und Initiator der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen sowie Schatzmeister des Standortmarketingvereines Pro-Riwo verstarb nach einer heimtückischen Krankheit. Abschied musste auch von Altbürgermeister Berthold Heim genommen werden. Er ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Bereits als 29-Jähriger war er zum Bürgermeister von Worblingen gewählt worden und prägte im Laufe von über 30 Amtsjahren die Gemeinde Rielasingen-Worblingen.