Eine aufmerksame Passantin hat auf einer Wiese neben dem Radweg der Reichenauer Alleenstraße einen Flächenbrand entdeckt und die Feuerwehr um Hilfe gerufen. Daraufhin rückte die Feuerwehr Reichenau am Freitag, 20. Mai, um 14.44 Uhr zum Einsatzort zwischen Bruckgraben und Ruine Schopflen aus. Im Einsatz waren acht Kräfte der Feuerwehr sowie zwei Löschfahrzeuge und Polizisten des Präsidiums Konstanz.

Erst im März hatte ein Feuer hier 25.000 Quadratmeter Schilf zerstört. Glücklicherweise war der jetzige Brand schon weitgehend erloschen, als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, heißt es in einer Pressemitteilung. Etwa zehn Quadratmeter der Wiese waren abgebrannt. Das Feuer konnte sich nicht weiter ausbreiten, da es auf der dem Wind zugewandten Seite des Radweges loderte. Die Feuerwehrleute mussten nur noch nachlöschen und die Wiese wurde vorsichtshalber nach weiteren Glutnestern abgesucht. Einsatzende war um 15.10 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

In diesem Zusammenhang appelliert die Feuerwehr an die Bevölkerung: „Mit der heißen, trockenen und windigen Witterung steigt auch die Flächen- und Waldbrandgefahr. Aktuell liegt der Waldbrandgefahrenindex bei vier von fünf Stufen. Deshalb rät die Freiwillige Feuerwehr Reichenau zu vorsichtigem Umgang mit offenem Feuer im Freien. Eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe oder ein nicht erloschenes Streichholz können leicht zu Flächen- und Waldbränden führen.“