Am Samstagabend, 17. April, überfuhr ein Fahrer mit seinem Auto die Beton-Absperrung an der Tunnelbaustelle auf der B33 im Ortsteil Reichenau-Waldsiedlung in Fahrtrichtung Konstanz. Das Fahrzeug kam auf der Absperrung zum Stehen.

Durch den Aufprall wurde die Ölwanne aufgerissen, deshalb sind Betriebsstoffe und Öl ausgelaufen, die Feuerwehr wurde zu Hilfe gerufen. Die Leitstelle Konstanz alarmierte die Freiwillige Feuerwehr Reichenau um 21.27 Uhr per Meldeempfänger zum Technischen Hilfeleistungseinsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Feuerwehr streute die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Bindemittel ab und nahm entstandene Verunreinigungen auf. Da die Betriebsstoffe nicht auf die Fahrbahn gelangten, waren keine weiteren Sicherungsmaßnahmen durch die Feuerwehr notwendig.

Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Während der Bergungsarbeiten war die Fahrbahn für etwa 45 Minuten halbseitig für den Verkehr gesperrt. Der Einsatz war um kurz nach 22.30 Uhr beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Unter Leitung von Zugführer Karl Geisert waren 34 Feuerwehr-Einsatzkräfte mit zwei Löschfahrzeugen sowie dem Mannschaftstransportwagen mit Mehrzweckhänger im Einsatz und im Gerätehaus im Einsatz. Vor Ort waren ebenfalls Kräfte der Polizei Konstanz.