Die vielen positiven Eindrücken aus Pakistan sind Hendrikje Brandt von der evangelischen Kirchengemeinde Reichenau noch vor ihrem geistigen Auge. Die Gemeinde unterstützt dort seit vier Jahren über den in Potsdam ansässigen „Verein Rubinas 400 Kinder“ zwei Schulen in Ziegeleidörfern in der Großstadt Lahore und bei der Stadt Joanabad. Dort leben viele Christen. Rund 700 Kinder lernen dort lesen und schreiben und vor allem intensiv Englisch, berichtet Brandt.

Für ein besseres Leben

Das soll ihnen das Tor zu Ausbildung oder Studium öffnen. Damit werde es den Kindern möglich, der Armut und der Abhängigkeit von Großgrundbesitzern, denen die Ziegeleiwerke gehören, zu entkommen. In der Schule im christlichen Viertel von Lahore, die ein umgebautes Wohnhaus sei, würden die örtlichen Projektleiter Rubina und Arthur jeden Winkel nutzen. „Sie versuchen, dass alle Kinder, die kommen möchten, mitlernen dürfen“, so Brandt.

Reichenauer Schule hilft mit

Die Reichenauerin war zusammen mit der Vorsitzenden des Vereins „Rubinas 400 Kinder“, Ulrike Kochan, vor allem deshalb in Pakistan, um dem Abschluss eines anderen Projekts zu verfolgen. Im Ziegeleidorf Pakistan wurde ein Brunnen gebaut, damit die armen Menschen dort zumindest sauberes Wasser haben. Die Kinder der Reichenauer Walahfrid-Strabo-Schule hatten im Winter Plastikflaschen, Dosen und Geld gesammelt, um dieses Projekt zu unterstützen. Rund 450 Euro kamen zusammen, berichtet Hendrikje Brandt. Ein Schild an dem neuen Brunnen zeuge von der Hilfe. In einer kleinen Fotoausstellung in der Heilig-Geist-Kirche zeigt sie einige ihrer Eindrücke.

Viele sind von Bildung ausgeschlossen

Es habe sie auch sehr nachdenklich gestimmt, dass viele Kinder in dem Ziegeleidorf wohl nie lesen und schreiben lernen können und damit keine Perspektive auf ein besseres Leben haben, erklärt Brandt. Und so seien sie, Kochan und die örtlichen Leiter auf die Idee gekommen, auch dort ein Schulprojekt zu starten. Zunächst solle täglich ein Lehrer aus einer der bestehenden Schule kommen und Kinder unterrichten. Der dortige Ziegeleiwerkbesitzer habe zugestimmt und stelle einen Lagerraum zur Verfügung. Das sei nicht selbstverständlich, berichtet Brandt. Allerdings gehe es dem Verein jetzt darum, die Kosten von rund 800 Euro im Monat über Spenden zu decken.

3000 Euro im Jahr für zwei Projekte

Bisher habe die Gemeinde über Stände am Weihnachtsmarkt oder verschiedene Aktionen jeweils rund 3000 Euro im Jahr zusammengebracht: zur Unterstützung beider Schulen. Hilfreich wäre nun, Menschen zu finden, die mit kleinen festen Monats- oder Jahresbeiträgen gegen Spendenquittungen mithelfe wollen. Sie sei bei der Suche zwar schon erfolgreich gewesen, so Brandt, aber: „Ich könnte noch viele Helfer gebrauchen.“

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.