Am östlichen Portal der Tunnelröhre ist bereits die künftige südliche Fahrbahnrampe angelegt hinauf zur neuen Bahnbrücke, die seit vielen Monaten noch gesperrt ist. Hier soll nach dem Ausbau der Verkehr Richtung Konstanz rollen. Doch zunächst einmal werde die Südfahrbahn und -rampe Teil der nächsten Umleitungsstrecke, teilt Melanie Wolfer von der Neubauleitung Singen auf SÜDKURIER-Anfrage mit.

Ab Herbst, wenn mit dem Bau der nördlichen Fahrbahn und Rampe in den Tunnel hinein begonnen werde, wird sich der Weg für die Autofahrer ändern. Hier wird dann später einmal der Verkehr in Richtung Allensbach unterwegs sein. Und für den Bau dieser Rampe müsse die jetzige Umleitung östlich an der Baustelle vorbei aufgegeben werden. „Dort wird dann ja gebaut“, so Wolfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Nordrampe muss dann an die alte Bahnbrücke angeschlossen werden, über die in den vergangenen Monaten der Verkehr in beide Richtungen geflossen ist. Dies solle dann ab Herbst eben über die neue Bahnbrücke und Südrampe erfolgen, so Wolfer. Wie der Verkehr dann genau weitergeführt wird, kann sie im jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Das sei zu früh, meint sie. Viele Verkehrsteilnehmer könnten das bis Herbst wieder vergessen haben. Aber der Verkehr werde jedenfalls noch nicht durch den Tunnel geführt. Denn dort muss erst noch die nötige Technik installiert werden. „Wir werden dazu noch vor Baubeginn im Herbst einen Umleitungsplan veröffentlichen“, so Wolfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Einer von wohl vielen Verkehrsteilnehmern, die den Fortgang der Baustelle interessiert verfolgen, ist Jörg Busse aus Stockach. Er würde sich wünschen, dass die Neubauleitung, die zum Regierungspräsidium (RP) Freiburg gehört, vor der Eröffnung des Tunnels in diesem eine Führung anbietet. Vor allem die Technik interessiere ihn, so Busse.

Hierzu erklärt die Pressestelle des RP: „Vor Corona hat unsere Neubauleitung regelmäßig kostenlose Baustellenführungen angeboten. Dies war im vergangenen Jahr wegen der Pandemie leider nicht möglich. Aktuell wird geprüft, ob und wie wieder Führungen angeboten werden können.“

Das könnte Sie auch interessieren