Reichenau Wolfgang Zoll bleibt Bürgermeister der Gemeinde Reichenau

Klarer Erfolg: Wolfgang Zoll bleibt mit 89 Prozent der Stimmen Bürgermeister der Gemeinde Reichenau. Wahlberechtigt waren 4371 Bürger.

Mit einem deutlichen Votum haben die Reichenauer gestern ihren Bürgermeister Wolfgang Zoll im Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung lag bei immerhin 33,93 Prozent, was als ordentliches Ergebnis gilt, wenn wie in diesem Fall nur der Amtsinhaber antritt. Davon votierten 88,98 Prozent für Wolfgang Zoll, das heißt von den abgegebenen 1483 Stimmen entfielen 1276 auf ihn. "Ich danke für das Vertrauen, dass ich empfinde", sagte er im Sitzungssaal des Rathauses nach der Bekanntgabe durch den Wahlausschussvorsitzenden Armin Okle vor rund 100 Bürgern und Gästen. "Ich freue mich sehr über die 89 Prozent der Stimmen – und auch über die Wahlbeteiligung bei diesem Wetter." Er habe tagsüber befürchtet, dass diese schlechter ausfallen würde. Das sei ein tolles Ergebnis, meinte er. "Ich nehme es als Mandat und Aufforderung an, die nächsten acht Jahre meine ganze Energie für die Gemeinde Reichenau einzusetzen." 

Etliche Bürger brachten aber auch ihre Unzufriedenheit zum Ausdruck. Insgesamt 53 andere wählbare Personen wurden auf die Stimmzettel geschrieben. Okle meinte, dies sei ein "wahnsinnig breites Kandidatenfeld". Neben einigen Gemeinderäten bekamen unter anderem Karl Wehrle, Irene Strang, Friedbert und Johannes Deggelmann, Andreas Jung und Helmut Kennerknecht mehrere Stimmen. 49 ungültige Stimmzettel gab es zudem.

Das Ergebnis wird als breite Zustimmung für Zoll gewertet

Landrat Frank Hämmerle war der erste Gratulant. "Bei nur einem Bewerber und so einem schlechten Wetter sind weit über 30 Prozent Wahlbeteiligung gut. Und das Ergebnis für Dr. Zoll ist überzeugend, das ist sehr gut", meinte er. Der Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt sah es ähnlich: "Das ist ein gutes Wahlergebnis in Anbetracht des Wetters. Ich gratuliere dem Kollegen und wünsche ihm die nächsten acht Jahre eine glückliche Hand." Er freue sich über eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Dies sei wichtig unter Nachbarn, meinte der OB. Auch der Allensbacher Bürgermeister Stefan Friedrich wertete das Ergebnis als breite Zustimmung für Wolfgang Zoll. "Das Wahlergebnis ist gut, dafür dass es nur einen Kandidaten gab. Es wurde das Beste daraus gemacht", meinte er mit Blick auf die Wahlkampfveranstaltungen von Gemeinde und SÜDKURIER.

Auch der Wahlausschussvorsitzende und erste Bürgermeisterstellvertreter Armin Okle bezeichnete das Ergebnis als gut und erfreulich trotz des schlechten Wetters. "Damit kann er die nächsten acht Jahre mit guter Rückendeckung weitermachen." Er könne sich nicht erklären, warum so viele andere Namen notiert worden seien – er selbst erhielt dabei übrigens mit 30 Stimmen am meisten. Der zweite Wahlausschussvorsitzende und Bürgermeisterstellvertreter Ralf Blum, der selbst zehn Stimmen erhielt, sagte: "Das ist ein tolles Ergebnis und ich freue mich sehr auf die kommenden acht Jahre." Wolfgang Zoll habe ja im Wahlkampf gesagt, dass er in seiner Amtsführung ein bisschen etwas ändern wolle, zielorientierter vorgehen. "Ich bin guter Dinge, dass das funktioniert." Man habe schon in den vergangenen zwei Monaten gespürt, dass er an sich arbeite.

Die Feuerwehr stellte dem Bürgermeister einen Baum vor den Rathaus. Im Sitzungssaal gaben die Bürgermusik und der Männergesangsverein Badenia ein Ständchen. Zudem waren etliche Gemeinderäte, Verwaltungsmitarbeiter und Bürger gekommen, um Wolfgang Zoll zu gratulieren.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Reichenau
Reichenau
Konstanz
Reichenau
Reichenau
Reichenau
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren