Reichenau Tag der Rettungsorganisationen: Kleine Retter im Dauereinsatz auf der Reichenau

Rund 100 Kinder kommen zum Feuerwehrhaus auf die Insel Reichenau. Feuerwehr, DLRG und DRK bieten dort ein abwechslungsreiches Programm und einen Einblick in ihre Arbeit.

Der zehnjährige Jakob aus Litzelstetten strahlte nach der Fahrt mit dem Löschfahrzeug. "Ich fand alles gut", meinte er zu den Angeboten am Tag der Rettungsorganisationen auf der Insel Reichenau. Besonders gefiel ihm das Spritzen mit dem Feuerwehrschlauch. Sein Freund Christian, ebenfalls zehn Jahre, sagte: "Die Fahrt mit dem Feuerwehrauto war sehr cool." Alles gut gefallen hatte auch Sophie (10) und Emelie (7) aus Egg bei Zürich, die gerade bei ihren Großeltern auf der Insel waren. Sophie war besonders begeistert über die Funktionsweise eines Elektrokardiogramms beim Deutschen Roten Kreuz (DRK).

Nicht nur die Fahrten mit dem Feuerwehrauto und das Spritzen auf Dosen und Bälle kamen sehr gut an bei den rund 100 Kindern, die zum Feuerwehrgerätehaus gekommen waren – die meisten natürlich in Begleitung von Eltern oder Großeltern. Allein schon einmal am Steuer eines Löschfahrzeugs zu sitzen, war spannend – der 15 Monate alte Theo dürfte wohl der jüngste der kleinen Retter gewesen sein.

Beim DRK-Stand war das Schminken von Wunden bei vielen Kindern beliebt. Hier malt Markus Blum gerade der sechsjährigen Zoe eine Schnittwunde auf den Arm. Bilder: Thomas Zoch
Beim DRK-Stand war das Schminken von Wunden bei vielen Kindern beliebt. Hier malt Markus Blum gerade der sechsjährigen Zoe eine Schnittwunde auf den Arm. Bilder: Thomas Zoch | Bild: Thomas Zoch
DRK-Bereitschaftsleiter Benedikt Wirtherle zeigte den Kindern unter anderem, was im Notfallkoffer ist. Mit dem Abhörgerät durften die Kleinen ihr Herz abhören. Markus Blum schminkte Schnittwunden auf den Arm. Auch das kam gut an. Nachdem er Zoe (6) blutig gemalt hatte, fragte er ein anderes Mädchen: "Möchtest du auch eine Wunde?" Worauf sie eifrig nickte. Bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) zeigten unter anderem Ralf Barum und Felix Häringer den Besuchern, wie man fachmännisch Knoten knüpft. Der zweijährige Emilian ging lieber nach eigener Idee vor, während seine Eltern sich kundig machten.

Bei der DLRG gab es auch ein Quiz über Baderegeln. Bei Gewitter aus dem Wasser kommen, erklärte Gabriela Steffens der siebenjährigen Milla; und nicht dort baden, wo Schiffe fahren. Aber das wusste Milla alles und so bekam sie als Preis einen Leuchtstreifen.

Das machte allen Spaß: Auch mit dem großen Schlauch durften die Kinder mal auf eine Hausattrappe spritzen und dort ein Feuer löschen. Mit kleinen Kübelspritzen (hinten) gab es zudem Spiele, bei denen Dosen und Bälle umgespritzt werden mussten.
Das machte allen Spaß: Auch mit dem großen Schlauch durften die Kinder mal auf eine Hausattrappe spritzen und dort ein Feuer löschen. Mit kleinen Kübelspritzen (hinten) gab es zudem Spiele, bei denen Dosen und Bälle umgespritzt werden mussten. | Bild: Thomas Zoch
Moderiert wurde der Tag von Thomas Baumgartner von der Freiwilligen Feuerwehr. Er und der stellvertretende Kommandant Johannes Deggelmann, der DLRG-Vorsitzende Joachim Ostheim und DRK-Bereitschaftsleiter Benedikt Wirtherle zogen eine sehr positive Bilanz der gemeinsamen Veranstaltung. "Den Kleinen gefällt's", so Deggelmann, "das ist die Hauptsache."

Kinder sind auch in Allensbach Feuer und Flamme

  • Einen Aktionstag für Kinder veranstalte an diesem Wochenende auch die Allensbacher Freiwillige Feuerwehr. Anders als bei richtigen Einsätzen im Ernstfall standen dort Spiel und Spaß für ein paar Stunden im Mittelpunkt. Denn im Rahmen der Ferienwochen hatten sich die fünf Jugendgruppenleiter einige Aktionen ausgedacht unter dem Motto „Feuer und Flamme“. Und die 15 Kinder im Alter von acht bis elf Jahren, die zum Feuerwehrhaus gekommen waren, waren mit großem Interesse dabei.
  • Für viele der Höhepunkt war es wohl, bei einer Vorführung einen nachgestellten Einsatz der Feuerwehrleute zu verfolgen. So nah dran an der Arbeit der Feuerwehr sind die Kinder sonst nicht. Hier konnten sie erleben, wie ein Einsatz abläuft und worauf die aktiven Rettungskräfte alles achten müssen. Und eine besondere Attraktion gab es zum Abschluss des Aktionstags. Da durften die Kinder mal eine Runde mitfahren in einem der großen Löschfahrzeuge. Das war natürlich richtig abenteuerlich und aufregend.
  • Aber auch andere Aktivitäten kamen gut an bei den Kleinen. Zum einen konnten diese sich darin versuchen, mit Feuerwehrschläuchen zu kegeln. Außerdem gab es die Disziplin des Leinenbeutelweitwurfs. An einer weiteren Station konnten die Kinder Figuren aus Feuerwehrarmaturen bauen. Und dann gab es noch die Möglichkeit, mit einer Wasserspritze die Schule zu löschen. Neben Angeboten, etwas zu malen oder zu basteln, gab es auch ein paar technische Informationen. So ging es zum Beispiel darum, Feuerwehrgegenstände richtig zuzuordnen. Außerdem gaben die Jugendgruppenleiter einen allgemeinen Einblick in den Arbeitsalltag von Feuerwehrfrauen und -männern.
  • Der Gesamtkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Allensbach, zu der auch die Ortsteile gehören, Hans-Christoph Köhne, war zufrieden mit der Organisation, dem Ablauf und der Resonanz: „Der Tag und die Spiele haben den Kindern und den Jugendgruppenleitern sehr viel Freude bereitet“, lautete sein Fazit. Natürlich hofft die Freiwillige Feuerwehr, mit einer solchen Aktion auch das Interesse für ihre wichtige Arbeit zu wecken und Nachwuchs zu finden. Recht erfolgreich war auch jüngst der Auftritt beim Seetorfescht, wo die Aktiven am Tag der Familie am Sonntag einige Fahrzeuge vorgestellt hatten. Viele Besucher schauten dort vorbei.
  • Bei der Jugendfeuerwehr mitmachen können Kinder ab zehn Jahren, erklärt Kommandant Köhne. Wer interessiert sei, könne einfach mal zur nächsten Jugendfeuerwehrprobe kommen. Diese findet nach den Sommerferien am Donnerstag, 14. September, um 18.30 Uhr im und beim Feuerwehrhaus im Allensbacher Gewerbegebiet statt.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Reichenau
Reichenau
Reichenau
Reichenau
Reichenau
Reichenau
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren