Ein 28-jähriger Mann ist am Mittwoch mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Dies berichtet die Polizei Konstanz. Der Mann soll laut deren Ermittlung auf das Dach eines Gewächshauses auf der Insel Reichenau geklettert und dort umhergelaufen sein. Möglicherweise habe er dabei unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gestanden, teilt die Polizei mit.

Nachdem das Dach dem Gewicht nicht standgehalten habe, sei der Mann durch das Glas gebrochen und etwa dreieinhalb Meter tief gestürzt. Durch die Scherben zog er sich laut Polizei „stark blutende Schnittverletzungen zu“. Angehörige versuchten daraufhin, ihn mit dem Auto ins Krankenhaus nach Konstanz zu fahren. Auf der Fahrt dorthin habe sich der Gesundheitszustand allerdings massiv verschlechtert. Die Begleiter des Verletzten setzten einen Notruf ab.

Der Notarzt wurde per Rettungshubschrauber eingeflogen und stellte einen starken Blutverlust beim 28-jährigen Unfallopfer fest. Der Verletzte wurde laut Polizei nach medizinischer Erstversorgung in lebensbedrohlichem Zustand in ein Krankenhaus eingeliefert. Zum weiteren Zustand des Mannes wurde zunächst nichts bekannt.