Reichenau – Festliche Stimmung wird es im Reichenauer Klosterhof wieder am Samstag, 26. November, geben. Dann veranstaltet die Jugendfeuerwehr im Auftrag der Gemeinde von 12 bis 18 Uhr den bei vielen Reichenauern und Besuchern aus der Region beliebten Weihnachtsmarkt. Ausschließlich Vereine, Institutionen und Privatleute, aber keine kommerziellen Händler, werden viele selbstgemachte Sachen anbieten.

32 Standbetreiber gibt es, einige davon sind erstmals dabei, erklärt Jugendwart Sebastian Böhler. So zum Beispiel die evangelische Kirchengemeinde aus Wollmatingen. Diese biete Kräutersalze, Backmischungen im Glas, Dekosteine und Kunstpostkarten an. Ebenso neu dabei sei Birgit Graffelder aus Konstanz, die aus Federn, Bodenseesteinen und Schwemmholz verschiedene Dekoartikel anfertige. Zum ersten Mal bauen zudem Lena und Hannah Huber von der Reichenau einen Stand auf. Sie bieten unter anderem Weihnachtssterne aus Holz, Klemm- und Schlüsselbretter sowie Schwedenfackeln an. Linda Keller und Priszilla Appelt von der Insel wiederum setzen auf Selbstgenähtes und haben Originelles im Angebot wie Kühlakkuhüllen. Die Reichenauerinnen Andrea und Carolin Di Noro bieten an einem eigenen Stand unter anderem Weihnachtsdeko aus Beton, Holz und Papier an und machen zugleich mit beim DRK-Stand, wo sie Currywurst als neues Speiseangebot zubereiten. Und auch Claudia Hoffmann ist neu dabei mit Nähsachen wie Schlampermäpple und Fühlmemory.

Die offizielle Eröffnung macht Bürgermeister Wolfgang Zoll um 13 Uhr. Ein Kasperletheater bietet Hendrikje Brandt um 14.30 Uhr im Rathaus an. Und um 15 Uhr beginnt der Losverkauf für die Tombola. „Da muss man pünktlich sein“, so Böhler, denn die Lose sind stets schnell ausverkauft. Die Preise – vermutlich 700 bis 800 – spenden die Standbetreiber und Reichenauer Betriebe. Der Erlös gehe diesmal an den Bürgerbusverein aus der Waldsiedlung, der ebenfalls einen Stand hat. Übrigens sucht die Jugendwehr noch einen Chor für den Markt.