Fasnachtsbetriebsleiter Ralf Blum verkündete beim Narrenkonvent am 11.11. als Motto: "Des hond se früher alles g'macht – s'Bescht us 125 Johr Auer Fasnacht". Er meinte zu den rund 300 Narren in Gigges Block (Theaterglashaus): "Die Mottos seit Vereinsbestehen sind so vielfältig, dass es diesmal wirklich nichts gibt, das man nicht machen kann."

Wobei das Motto 1911 und 1963 lautete, jeder mache, was ihm gefällt. Und Fasnacht wie früher hatten die Grundel-Elfer schon mal 1950 ausgerufen. Daher ist sowieso alles möglich. Es muss ja nicht gerade wie 1908 der Krieg der deutschen Schutztruppen gegen die Herero in Südafrika sein oder wie 1927 die Herrschaft Mussolinis. Das Spektrum reicht vom Urmenschen über Märchen, das alte Rom, bekannte Persönlichkeiten und Sportfeste bis hin zum Besuch aus dem Weltall. Blum empfahl zur Einstimmung das Grundel-Buch zum 100-jährigen Bestehen und kündigte einen Ergänzungsband hierzu an.

Eine riesige Party soll das Jubiläum werden. Schon beim Nachtumzug würden 2500 Hästräger in 56 Gruppen erwartet, so Blum. Am großen Narrentag der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee dann habe man bei 75 Gruppen gestoppt, dies seien schon über 5500 Hästräger. Der SWR sende live aus der Burgstraße. Elfer Matthias Graf berichtete, es gebe zwar schon viele Unterstützer, doch angesichts von Kosten über 70 000 Euro sei jede Spende willkommen – und bei erwarteten rund 10 000 Gästen jede helfende Hand. Mithlelfen wird auch Meinrad Wehrle, der zum neuen Elfer gewählt wurde. Und Landvogt Mani Knopf meinte, er freue sich, dass die ganze Au dabei sein werde. Er ehrte zudem Christoph Blum, den langjährigen Vorsitzenden des Fanfarenzugs.