Reichenau Erste Bewerbung um das Bürgermeisteramt: Das Reichenauer Rennen ist eröffnet

Amtsinhaber Wolfgang Zoll hat die Bewerbung um Bürgermeisteramt abgegeben. Er hat den Rückhalt aus dem Gemeinderat, aber bis 16. Oktober könnten durchaus noch Gegenkandidaten auftreten.

Sein Briefumschlag war der erste und bis zum Montagabend des ersten Bewerbungstags auch der einzige: Amtsinhaber Wolfgang Zoll hat zum Start der Bewerbungsfrist seine Unterlagen eingereicht und damit deutlich gemacht, dass er weitere acht Jahre Bürgermeister der Gemeinde Reichenau bleiben will. Seine Dokumente gab er am Montagfrüh nicht bei sich selbst ab, sondern beim Gemeindewahlausschuss, der die Verantwortung für die Wahl am 12. November trägt. Vorsitzender des Gremiums ist wie schon bei der Wahl vor acht Jahren der langjährige Gemeinderat und Bürgermeister-Stellvertreter Armin Okle. Bis 16. Oktober können sich weitere Kandidaten bewerben, die ebenfalls Ambitionen auf den Posten haben.

Wolfgang Zoll war am 25. Oktober 2009 im ersten Wahlgang gewählt worden und verdrängte damit Amtsinhaber Volker Steffens. Wird diese Erfahrung seinen Wahlkampf und sein Befinden in den Wochen bis zum Ende der Bewerbungsfrist prägen? Am ersten Tag des Rennens um den durchaus attraktiven Posten zeigt sich Zoll selbstbewusst, aber nicht siegessicher. Die Voraussetzungen seien heute anders als damals, sagt er. Zum Beispiel haben alle Fraktionen im Gemeinderat dieses Mal einhellig erklärt, dass sie nicht aktiv einen Gegenkandidaten suchen wollten.

Ob nun aber wirklich nur ein Name auf dem Stimmzettel stehen wird wie zum Beispiel am 24. September im Städtchen Aach, ist unklar. Zwar ist am ersten Tag der Frist noch keine weitere Bewerbung eingegangen, aber Wolfgang Zoll kann sich durchaus vorstellen, dass auch andere an dem ebenso reiz- wie anspruchsvollen Posten Interesse haben. Das Miteinander von Festland und Insel, Gemüsebau und Tourismus, das Weltkulturerbe und die räumliche Begrenztheit gerade der Insel, machten die Aufgabe zu einer ganz besonderen. Darum hoffe er auch, dass die Wähler sie ihm für weitere acht Jahre anvertrauen. Vieles habe er in seiner ersten Amtszeit verwirklichen können wie den neuen Ganzjahres-Sportplatz, den Bau des Feuerwehr-Gerätehauses oder die Entwicklung des Gewerbegebiets Göldern. Für andere Projekte, etwa in Sachen Verkehr, wünsche er sich den Auftrag, sie abzuschließen.

Ob Wolfgang Zoll auch nach dem 12. November noch als Reichenauer Bürgermeister an diesem Schreibtisch sitzen wird, ist offen. Seine Bewerbung hat er zum frühest möglichen Termin auf jeden Fall schon einmal abgegeben. Nicht nur der Amtsinhaber wartet nun gespannt darauf, ob es einen Gegenkandidaten für den durchaus attraktiven Posten gibt.
Ob Wolfgang Zoll auch nach dem 12. November noch als Reichenauer Bürgermeister an diesem Schreibtisch sitzen wird, ist offen. Seine Bewerbung hat er zum frühest möglichen Termin auf jeden Fall schon einmal abgegeben. Nicht nur der Amtsinhaber wartet nun gespannt darauf, ob es einen Gegenkandidaten für den durchaus attraktiven Posten gibt. | Bild: Thomas Zoch

Einen Wahlkampf will Zoll auf alle Fälle führen – entweder in der Auseinandersetzung mit Konkurrenten oder im Werben um Wahlbeteiligung. Was ihm lieber wäre? "Da wohnen zwei Seelen in meiner Brust", bekennt Zoll. Eine Wahl ohne Auswahl sei für die Wähler wenig interessant und auch für die Demokratie nicht unbedingt förderlich, räumt er ein. Auf der anderen Seite gibt er zu, dass er einfach auch gerne Bürgermeister bleiben mag: "Ich habe mich beworben, weil ich mir noch viel vorgenommen habe und mir meine Arbeit so viel Spaß macht. Die Gemeinde Reichenau ist einfach etwas Besonderes." Ob Wolfgang Zoll sie weiterhin leiten darf oder ein anderer Bewerber den Auftrag dazu erhält, entscheiden rund 4300 Wahlberechtigte in genau zwei Monaten.

 

Fahrplan zur Wahl

Vor der Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Reichenau (rund 5300 Einwohner) stehen noch folgende Termine an:

  • 16. Oktober: Ende der Bewerbungsfrist. Dann steht fest, wie viele Kandidaten es gibt.
  • 21. Oktober: Offizielle Kandidatenvorstellung der Gemeinde in der Pfaffenmooshalle in der Waldsiedlung.
  • 22. Oktober: Offizielle Kandidatenvorstellung in der Inselhalle.
  • 12. November: Bürgermeisterwahl. Wer im ersten Anlauf mehr als 50 Prozent der Stimmen erringt, ist gewählt. Falls niemand die absolute Mehrheit schafft, gibt es einen zweiten Wahlgang.
  • 15. November: Ende der Bewerbungsfrist für einen möglichen zweiten Wahlgang, zu dem sich auch noch neue Kandidaten aufstellen lassen können.
  • 3. Dezember: Falls nötig, Termin der Neuwahl. In diesem zweiten Wahlgang ist derjenige der Gewinner und damit künftiger Bürgermeister, wer die meisten Stimmen erringt (relative Mehrheit). (rau)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Reichenau
Reichenau
Reichenau
Reichenau
Konstanz
Reichenau
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren