Der Radolfzeller Künstler Robert Hoch macht immer wieder mit seinen Aktionen von sich reden. Und auch jetzt hat er auf Radolfzeller Plakatwänden wieder eine Aktion gestartet. Wie der Künstler in einer Mitteilung schreibt, habe er die Werbeflächen von Freunden geschenkt bekommen. Noch bis zum Samstag, 20. August, kann man das künstlerische Ergebnis seiner jüngsten Aktion an den Gleisen zwei und drei am Radolfzeller Bahnhof sehen.

Menschen sollen sich ins Kulturgeschehen stürzen

Weiter heißt es, Robert Hoch arbeite in zwei Kunstrichtungen. Zum einen sei das art&language (zu Deutsch: Kunst und Sprache) und zum anderen konkret-konstruktiv. Was beides bedeutet, verdeutlicht er auf dem Plakat am Bahnhof. Dabei stehe art&language für Schriftbilder. Sie zeigten formale Strenge einerseits, aber im Gegensatz dazu strahle dem Betrachter durch die gemalten Worte oft auch ein Schmunzeln entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Manchmal sei es durch die künstlerische Darstellung gar nicht so einfach, die Texte auf den Plakaten zu lesen. Manchmal brauche es einen zweiten Blick, um die oft fast paradoxe Bedeutung seiner Wortkunst zu verstehen. Das Kunstprojekt sei aber auch mit einem Appell verbunden: die Bürger sollen sich wieder verstärkt in das kulturelle Geschehen stürzen.

Visuell nüchterne Bilder sollen anregen

Konkret-konstruktive Kunst begegnet dem Betrachter laut Mitteilung weniger greifbar. Erst durch eine Auseinandersetzung mit dem Gesehenen, durch visuelle Effekte, forme sich ein Gesamteindruck. Als konzeptioneller und konkreter Künstler gehe Hoch die künstlerische Darstellung und Umsetzung seiner Ideen handwerklich an. Mit Konzentration, Ausdauer und Genauigkeit entstünden visuell nüchtern wirkende Bilder, streng nach Konzept und mit System.

Das könnte Sie auch interessieren

Das zweite Werk auf dem Plakat am Bahnhof folgt dieser Kunstrichtung und nennt sich „black 5 to the power of 4“. Es erinnert an groß gepixelte Darstellungen. Doch die einzelnen Punkte seien nicht zufällig gesetzt – sie seien konstruiert. Hoch lädt Betrachter dazu ein, ihm per SMS oder über die Internetseite www.roberthoch-plakat.mozellosite.com eine Rückmeldung zu diesem Werk zu geben.