Mit der bekannten Masche, sich als Familienangehöriger auszugeben, der eine dringende Rechnung bezahlen müsse, habe der Täter die Frau auf Whatapp angeschrieben, so die Polizei. Er habe behauptet, er sei ihr Sohn. Da er mit seinem Handy derzeit Probleme angeblich habe, bat er sie als seine Mutter, die Rechnung für ihn zu bezahlen. Der Unbekannte habe so eine vierstellige Summe erbeutet, da die Frau das Geld auf eine von ihm genannte Bankverbindung überwiesen habe.

Die Polizei warnt vor Maschen wie dieser: „Hinter jedem Anruf oder jeder Nachricht steckt der Versuch krimineller Banden, auf unlautere Art und Weise an das Geld ihrer Opfer zu gelangen.“ Im Rahmen der Präventionsarbeit der Polizei gibt es Informationen zum Schutz im Internet unter www.polizei-beratung.de.