Die schnelle Hilfe kam Ende doch zu spät. Eine 81-jährige Frau bekam beim Schwimmen im Seebad auf der Mettnau in Radolfzell mit ihrem Ehemann etwa 30 Meter vom Ufer entfernt plötzlich Herzprobleme. Wie die Wasserschutzpolizei in ihrer Meldung schreibt, hätten ihr Mann und ein sich in der Nähe befindlicher Stand-up-Paddler ihre Notlage sofort erkannt. Sie hätten die Frau auf das Brett des Stand-up-Paddlers gezogen und hätten noch auf dem Weg zum Ufer mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen. Ein am Strand anwesender Arzt habe die Reanimation bis zum Eintreffen des Notarztes fortgesetzt. Doch diese schnelle erste Hilfe sei für die Frau zu spät gekommen, teilt die Wasserschutzpolizei Reichenau zu ihren Ermittlungen mit. Noch im Seebad habe der Notarzt den Tod der Frau feststellen müssen, der anschließend hinzugezogene Bereitschaftsarzt habe für den Tod eine natürliche Ursache diagnostiziert. Der Vorfall ereignete sich am Freitag, 10. Juli, um 11 Uhr morgens.