In Zeiten der Corona-Pandemie benötigen immer mehr Menschen Lebensmittel von der Radolfzeller Tafel. Der Josef-Zuber-Kindergarten hat Tafelladen-Leiterin Hildegard Gallenschütz und ihrem Team nun zwei größere Spendenboxen übergeben, für die die Eltern Lebensmittel und Hygieneartikel zusammengetragen hatten. Hintergrund sind die aktuellen Schwierigkeiten – und dass wegen Corona weniger gespendet wird. Dies schreibt der Kindergarten in einer Presseinformation.

Trotz Corona an andere denken

Carina Müller, Leiterin des Kindergartens, erinnert sich: „In Kontakt kamen wir mit Frau Gallenschütz im Herbst 2019, als sie uns einige Janosch-Kalender geschenkt hat, die zu unserem Bären- und Tigerlogo passen.“ Sofort sei die Überlegung entstanden, das engagierte Tafelladen-Team zu unterstützen.

„Bei der Planung im Vorfeld des aktuellen Sankt-Martins-Festes, bei dem es ja um das Teilen geht, entstand die Idee, Lebensmittel für den Laden zu sammeln. Wir finden es wichtig, trotz Corona auch an andere zu denken“, sagt Carina Müller. Als sie mit Gallenschütz telefonierte, sei schnell klar geworden, dass sich die Lage dort weiter verschärft habe und das Team mit einigen Problemen zu kämpfen habe.

Paletten gegen kalte Füße

Viele Menschen seien auf den Tafelladen als günstige Einkaufsmöglichkeit angewiesen. Die Spenden gehen aber eher zurück. Der Verkauf findet in einem Zelt statt. „Bei unserem Telefonat war der Laden gerade händeringend auf der Suche nach Paletten zum Draufstehen, damit die Helfer keine kalten Füße bekommen“, so Müller.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir haben mit den Kindern die Problematik besprochen. Warum es zum Beispiel Menschen gibt, die nicht so viel Glück wie wir haben und sich nicht alles kaufen können. Die Eltern haben daraufhin fleißig gesammelt und qualitativ hochwertige Ware gebracht“, freut sich die Kindergarten-Leiterin. In der vergangenen Woche übergaben die Kinder der Bärengruppe eine Bollerwagen-Ladung. Am Freitag war nun die Tigergruppe am Tafelladen. „Auch die Kinder fanden es schön, wie sich die Leute darüber gefreut haben,“ erklärt Claudia Müller.

Der Radolfzeller Tafelladen in der Markthallenstraße ist freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Er benötigt derzeit vor allem haltbare Lebensmittel wie Zucker, Öl, Nudeln oder Ähnliches. Infos: www.tafel-radolfzell.de