Als Auftakt zur Kulturnacht am Samstag, 2. Oktober, öffnet die Zeller Kultur ihre Türen bereits am Abend zuvor. Bruno Epple wird am Freitag, 1. Oktober, auf Einladung der Radolfzeller Gruppe von Terre des hommes einen literarischen Abend gestalten. Dabei will der Dichter Erinnerungen an seine Kindheit am Bodensee aufleben lassen. Untermalt wird die Veranstaltung vom Baraka Weltmusik-Chor.

Bruno Epple, dem die Literatur des Bodensees zahlreiche Gedichte und Geschichten im Alemannischen Dialekt verdankt, lebt und arbeitet heute in Wangen auf der Höri. Seine Kindheit verbrachte der Dichter in Radolfzell. „Eine behütete Kindheit“, wie er sagt, „wie sie längst nicht jedem Kind vergönnt ist und doch jedem Kind auf dieser Welt zu wünschen ist.“

Corona bremst Verein aus

1994 hat Brigitte Geiger, Mutter von vier Kindern und achtfache Großmutter, die Radolfzeller Gruppe von Terre des hommes ins Leben gerufen. Die Organisation setzt sich weltweit dafür ein, Kindern einen möglichst guten Start ins Leben zu ermöglichen.

„Pandemiebedingt waren uns im vergangenen Jahr leider die Hände gebunden“, berichtet Geiger. Nach einer Veranstaltung mit der Theologin Margot Käßmann im Februar 2020, die als Botschafterin der Organisation nach Radolfzell kam, konnten keine Aktivitäten mehr stattfinden.

Veranstaltungen laufen langsam wieder an

Seit Juni sei aber der Flohmarkt, den die Gruppe in der ehemaligen Postpakethalle am Kapuzinerweg betreibt, am Samstagvormittag von 10 bis 13 Uhr wieder geöffnet. Liebhaber von besonderen Einzelstücken könnten zwischen Büchern, Bildern, Vasen, Geschirr und Schmuck sowie Schallplatten und CDs stöbern.

Für die Vorweihnachtszeit hofft Geiger, dass Terre des hommes in diesem Jahr wieder in der Adventshütte auf dem Seetorplatz präsent sein kann. Der literarische Abend mit Bruno Epple ist nach der Corona-Pause die erste Veranstaltung, die Terre des hommes organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir freuen uns, und Bruno Epple ist glücklich darüber, in der Zeller Kultur für das Wohl von Kindern aufzutreten“, erzählt Geiger vor dem Theaterhaus in der Fürstenbergstraße.

Termin: Literarische Lesung mit Bruno Epple am 1. Oktober um 20 Uhr in der Zeller Kultur, Fürstenbergstraße 7a. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.