So langsam lassen sich zumindest einige Wörter unseres Lösungssatzes erahnen – und doch fehlen noch viele Buchstaben. In diesem Teil des Rätsels widmen wir uns dem Frühsommer. Und der hatte einiges zu bieten: Es ging um Sehenswürdigkeiten, bauliche Entwicklungen und auch das ein oder andere kuriose Ereignis.

Historisches Zeugnis

Dank vieler Stunden Arbeit durch mehrere Helfer ist ein Teil der Radolfzeller Geschichte seit dem vergangenen Jahr im Wald bei Güttingen sichtbar geworden: Freiwillige legten oberhalb und nördlich des Friedhofs eine historische Sehenswürdigkeit frei. Wissen Sie noch, worum es sich dabei handelt? Der richtige Lösungsbuchstabe kommt in das Feld mit der Nummer 17.

Bild: Schönlein, Ute
Das könnte Sie auch interessieren
  • Die Helfer gruben den verfallenen Grundriss eines römischen Gutshofs aus. Obwohl nicht mehr viel von den Ruinen übrig war, gingen Experten aufgrund von gefundenen Tonscheiben von einem Gründungsjahr um 80 nach Christus aus. (Lösungsbuchstabe U)
  • Zwischen den Bäumen wurde das Skelett eines Zwergmammuts gefunden. (Lösungsbuchstabe F)
  • Die Helfer legten eine historische Schanzanlage aus dem 30-jährigen Krieg frei, die zuvor immer mehr zum Ablageplatz für Gartenabfälle und Müllablagerungen geworden war. (Lösungsbuchstabe T)

Kreativer Nachwuchs

Im Radolfzeller Strandbad wurde im vergangenen Jahr ein fünf Minuten langer Film gezeigt, den die Brüder Kai und Jan Eberhard selbst gedreht und zusammengeschnitten hatten. Worum ging es? Der richtige Lösungsbuchstabe kommt in das Feld mit der Nummer 27.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Die beiden Jungen hatten mithilfe einer Drohne Aufnahmen von acht Plätzen in der Stadt gemacht, darunter das Strandbad, die Liebesinsel und die Hafenmole. Gezeigt wurde der Film in Vierdimensionalität – Kinogäste bekamen also Effekte wie Wind und Wasser zu spüren. (Lösungsbuchstabe O)
  • Kai und Jan Eberhard hatten einen Dokumentarfilm über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Kinder und Jugendliche gedreht. (Lösungsbuchstabe G)
  • Der Film war in Vorbereitung auf die Heimattage in Radolfzell erstellt worden und zeigt die Herstellung der traditionellen Radolfzeller Trachten. (Lösungsbuchstabe J)

Modellfehler beim Bahnhofsquartier

Das Büro „bb22 architekten und stadtplaner“ aus Frankfurt am Main gewann mit seinem Entwurf den städtebaulichen Ideenwettbewerb für das Bahnhofsquartier. Allerdings beinhaltete das Modell einen Konstruktionsfehler. Wissen Sie noch, wie es dazu kam? Der richtige Lösungsbuchstabe kommt in das Feld mit der Nummer 9.

Manuel Jobi und Wolfgang Keller vom Dezernat Umwelt, Planen, Bauen mit Oberbürgermeister Martin Staab hinter dem Siegermodell für das Bahnhofsquartier. Etwas daran stimmte nicht ganz.
Manuel Jobi und Wolfgang Keller vom Dezernat Umwelt, Planen, Bauen mit Oberbürgermeister Martin Staab hinter dem Siegermodell für das Bahnhofsquartier. Etwas daran stimmte nicht ganz. | Bild: Becker, Georg
  • Die Planer hatten sich bei der Übertragung der realen Maße in das Modell verrechnet und waren dadurch von mehr Platz ausgegangen, als schlussendlich tatsächlich zur Verfügung stand. Ein Teil der geplanten Gebäude musste deswegen gestrichen werden. (Lösungsbuchstabe U)
  • Der Entwurf musste ebenso wie alle anderen eingereichten Arbeiten von der Verwirklichung einer Seetorquerung ausgehen. Da diese aber doch nicht kommt, gibt es auch keinen erhofften Platzgewinn durch den Rückbau von zwei Gleisen. (Lösungsbuchstabe T)
  • Die Software zur Erstellung des Modells war schadhaft, was den Planern allerdings erst im Nachhinein auffiel. (Lösungsbuchstabe B)

Probleme am Mindelsee

Die Idylle am Mindelsee trügt: Im Juni wiesen Ralf Storz, Hauptgeschäftsführer der Hauptgeschäftsstelle des BUND in Möggingen und der ehrenamtliche Naturschutzwart Gernot Segelbacher im Ortschaftsrat auf ein großes Problem am Mindelsee hin. Welches war das? Der richtige Lösungsbuchstabe kommt in das Feld mit der Nummer 22.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Unweit vom Mindelsee entfernt war eine Grube über viele Jahrzehnte hinweg als Müllkippe genutzt worden. Bei viel Regen besteht die Gefahr, dass belastetes Wasser daraus in den See fließt. (Lösungsbuchstabe I)
  • Die Experten wiesen darauf hin, dass aufgrund des Klimawandels und damit steigender Temperaturen im Mindelsee Blaualgen-Gefahr herrscht. Badende sollten darum dem See künftig besser fern bleiben. (Lösungsbuchstabe A)
  • Storz und Segelbacher warnten davor, dass der Mindelsee durch das Verhalten von Touristen und Ausflüglern in Mitleidenschaft gezogen wird, weil sie gegen Vorschriften der Naturschutzbehörde verstoßen und Wege verbreitern. (Lösungsbuchstabe E)

Kostenloses Baden

Baden gehört zum Sommer einfach dazu – auch im vergangenen Jahr, obwohl die Standbäder in Radolfzell und auf der Höri zunächst einmal wegen der Corona-Pandemie nicht öffnen durften. Als dann wieder Badegäste zugelassen waren, entschied man sich, in den beiden Strandbädern in Moos bis auf weiteres kein Eintrittsgeld zu verlangen. Warum? Der richtige Lösungsbuchstabe kommt in das Feld mit der Nummer 13.

Sommerspaß im Strandbad Moos. 2020 konnten die Besucher den Aufenthalt vorübergehend kostenlos genießen. Wissen Sie noch, warum das so war?
Sommerspaß im Strandbad Moos. 2020 konnten die Besucher den Aufenthalt vorübergehend kostenlos genießen. Wissen Sie noch, warum das so war? | Bild: Jarausch, Gerald
  • Dadurch, dass kein Eintrittsgeld erhoben wurde, galt das Strandbad rechtlich als Parkanlage mit öffentlichem Seezugang, woraus ein vereinfachter Umgang mit Gästen möglich war. Die Betreiber mussten so etwa nicht von jedem Gast die Adresse aufnehmen. (Lösungsbuchstabe E)
  • Weil Beachvolleyball-Felder oder Spielplätze in den Strandbädern wegen Corona nicht zugänglich waren, entschied man sich, den Gästen als Ausgleich den Eintritt zu erlassen. (Lösungsbuchstabe S)
  • Die Betreiber der Strandbäder hatten im Lotto gewonnen und freuten sich darüber so sehr, dass sie beschlossen, die Badbesucher an ihrem Glück teilhaben zu lassen. (Lösungsbuchstabe M)

Kurioser Einsatz

Im Juli kümmerte sich die Freiwillige Feuerwehr Radolfzell um einen Notfall, der so nicht alle Tage vorkommt. Nur was für einer war das? Der richtige Lösungsbuchstabe kommt in das Feld mit der Nummer 26.

  • Auf der Suche nach Futter verirrte sich eine Entenmutter mit ihren frisch geschlüpften Küken ins Radolfzeller Rathaus. Da der tierische Besuch nicht zum Gehen überredet werden konnte, musste schließlich die Feuerwehr anrücken und die Vogelfamilie, die sich bis ins Büro des OB vorgearbeitet hatte, vorsichtig hinaustragen. (Lösungsbuchstabe D)
  • Nachdem einem Mann in der Altstadt sein Haustier, eine Giftnatter, entkommen war, mussten mehrere Wohnungen evakuiert und von der Feuerwehr gesichert werden. Die Einsatzkräfte fanden die Schlange im Keller. (Lösungsbuchstabe B)
  • Eine Seekuh, ein Seegras-Mähschiff, kenterte während der Arbeit im Radolfzeller Hafen um und musste von der Feuerwehr geborgen werden. (Lösungsbuchstabe R)