Bereits am Donnerstag, 25. Februar, seien etwa ein Drittel der rund 68 Lehrer des FHG geimpft worden, berichtet Schulleiterin Ulrike Heller. Sie ist begeistert von der Bereitschaft in ihrem Kollegium: „Das ist toll und ich bin sehr dankbar, dass dieses Angebot so angenommen wird.“ Sie schätzt die Impfbereitschaft bei ihren Lehrkräften auf über 90 Prozent.

Auch Ulrike Heller zählt zu den Lehrern, die vergangenen Donnerstag ihre erste Impfung im Impfzentrum in Singen bekommen haben. Sie hätten das gleiche Verfahren wie alle genommen: „Wir haben auf der Hotline angerufen.“ Viele seien bereits am Montag auf der Service-Telefonnummer durchgekommen und hätten dann den Impftermin am Donnerstag bekommen. „Ich habe drei Mal gewählt, den Hörer auf laut gestellt und beim dritten Mal bin ich dann auch drangekommen“, berichtet Heller.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie selbst habe kleine Nebenwirkungen der Impfung gehabt, etwas Kopfschmerzen und einen höheren Puls, die aber schnell wieder verschwunden seien. „Bei mir war das weniger als bei einer Grippeschutzimpfung.“ Das Impfen selbst schildert Ulrike Heller als äußerst entspannt: „Die Ärzte im Impfzentrum in Singen haben das gut gemacht. Die waren richtig happy, dass so viele gekommen sind.“ Nicht alle ihrer Kolleginnen und Kollegen seien in Singen gewesen, manche wären auch in Tuttlingen und Ravensburg geimpft worden.