Unbeschwert von Haus zu Haus ziehen, in Wohnzimmern Lieder singen und Sprüche aufsagen und nahe bei den Menschen Geld für Bedürftige sammeln – ein Sternsingen wie in Zeiten vor der Pandemie ist aktuell kaum vorstellbar. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr sollen in Radolfzell zumindest teilweise Hausbesuche stattfinden, in manchen Orten werden Aufkleber mit einem aufgedruckten Segen aber auch nur verteilt oder in der Kirche ausgelegt.

Kernstadt

In der Kernstadt sind in diesem Jahr erneut keine Sternsinger unterwegs, auch nicht nach vorheriger Anmeldung. Grund ist laut Dagmar Peetz-Lohrer das große Einzugsgebiet der Sternsinger. Früher habe man die Kinder und Jugendlichen auch in Autos zu den Häusern gefahren, damit sie dort ihren Segen an den Türen anbringen können, das sei nun aber wegen der Pandemie nicht möglich. Aus Infektionsgründen könnten nicht Kinder aus mehreren Haushalten in einem Fahrzeug untergebracht werden. Wer dennoch nicht auf den Segen verzichten will, für den werden in den Kirchen Aufkleber mit Aufdrucken ausgelegt, dort soll es auch Informationen zur Spendenaktion geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Zudem gibt es laut Dagmar Peetz-Lohrer Überlegungen, gemeinsam mit Musikern Altenheime, die Kur und das Krankenhaus zu besuchen. Dort könnten die Sternsinger im Freien ihre Sprüche aufsagen und singen. „Die Kinder und Jugendlichen stehen schon in den Startlöchern“, sagt Peetz-Lohrer. Allerdings sei noch unklar, ob die Aktionen wirklich durchgeführt werden können.

Stahringen

Wie Organisatorin Heide-Marie Haltmeyer berichtet, werden in Stahringen in diesem Jahr am 2. Januar, 5. Januar und 6. Januar wieder Sternsinger von Haus zu Haus unterwegs sein – „natürlich unter den Sicherheitsbedingungen“, unter anderem müssen die Besuchten Masken tragen und es wird Abstand gehalten. Um Durchmischungen zu vermeiden, werden laut Haltmeyer Kinder gemeinsam in Gruppen eingeteilt, die auch privat oder in der Schule untereinander Kontakt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Aber: „Wir haben Premiere dahingehend, dass wir die Aktion auf Anmeldung durchführen“, so Haltmeyer. Wer von den Sternsingern besucht werden möchte, der kann sich bis zum 1. Januar in Listen eintragen, die an der Kirche, beim Bäcker und der Metzgerei aushängen. Auch Heidi Haltmeyer nimmt Anmeldungen unter der Telefonnummer (01 60) 4 59 63 43 und (0 77 32) 923 023 entgegen. Angegeben werden müssen Anschrift und Telefonnummer. Zudem kann der Aufkleber mit dem Segensspruch auch in der Kirche abgeholt werden. Wer möchte, der kann ihn sich auch in den Briefkasten werfen lassen.

Zudem will die Pfarrgemeinde St. Zeno in Stahringen mit den digitalen Medien arbeiten und ein Video auf die Internetseite der Seelsorgeeinheit St. Radolt stellen und verbreiten, in dem die Sternsinger ihre Sprüche aufsagen.

Markelfingen

„In Markelfingen laufen die Sternsinger wie gewohnt in mehreren Gruppen durchs ganze Dorf von Haus zu Haus“, berichtet Daniela Haselberger. Wegen der Pandemie betreten sie allerdings nicht die Häuser, sondern bleiben mit Abstand davor stehen. Unterwegs seien sie vom Nachmittag des 1. Januar bis voraussichtlich zum 4. Januar. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Zudem werden laut Daniela Haselberger am 6. Januar in einem Sternsinger-Gottesdienst Kreide und Türaufkleber gesegnet, die im Anschluss nach Bedarf mitgenommen werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Möggingen

Im Radolfzeller Ortsteil Möggingen sind die Sternsinger am Mittwoch, 5. Januar, um 16 und 17 Uhr auf dem Dorfplatz zu finden, dort werden laut Karin Kessler ein Stand aufgebaut und vorbereitete Tüten mit dem Segen sowie Spendenunterlagen ausgegeben. „Selbstverständlich werden die Sternsinger auch ihre Sprüche und Lieder zum Besten geben“, versichert sie. Außerdem werden Spenden für die Sternsinger-Aktion angenommen. „So gibt es zumindest die Gelegenheit dass die Sternsinger Präsenz zeigen und die Tradition nicht ganz einschläft, da im letzten Jahr kurzfristig ja alles abgesagt werden musste“, erklärt Karin Kessler. Die Sternsinger-Tüten werden zusätzlich im Eingang der Kirche St. Gallus zum Mitnehmen ausgelegt.

Güttingen

Ab Neujahr liegen in der Kirche St. Ulrich verschiedene Materialien wie etwa der Segensaufkleber für die Tür zur Abholung bereit.