Der Förderverein der Grundschule Güttingen hat die Kosten für eine Lern-App übernommen, die Kinder und Eltern während der Corona-Krise beim Unterricht und Lernen zuhause in den Familien unterstützen soll.

Verein finanziert Jahreslizenz

Der Förderverein schreibt in einer Pressemitteilung, bei einer digitalen Vorstandssitzung des Fördervereins habe Jochen Müller, der stellvertretende Vorsitzende, berichtet, wie motiviert seine Kinder, die in die erste und zweite Klasse gehen, bei der Bearbeitung der in der Lern-App gestellten Aufgaben seien.

Die beteiligten Vorstandsmitglieder hätten daraufhin der Kostenübernahme der Jahreslizenz für die Lern-App in Höhe von 250 Euro zugestimmt. Die Lehrer der Grundschule Güttingen hatten ihre Schüler noch vor dem ersten Tag der Schulschließung Mitte März mit Arbeitsaufträgen in Papierform für die Zeit bis zu den Osterferien versorgt. Seither wird das Konzept der Wochenarbeitspläne um die digitalen Aufgaben in der Anwendung für Tablet und Smartphone ergänzt.

Angebote mussten abgesagt werden

Der Verein schreibt weiter, die Unterstützung sei dadurch möglich, dass verschiedene Projekte und Angebote, die der Verein in diesem Jahr anbieten wollte, wegen der Corona-Pandemie nicht durchführbar sind und abgesagt werden mussten. Darunter Veranstaltungen wie das Zirkus-Projekt, die Natur AG und die Bildersuch-Rallye. Außerdem könne aller Voraussicht nach kein Schulfest stattfinden.

Katharina Müller, Vorsitzende des Fördervereins und Elternbeiratsvorsitzende, schreibt in der Mitteilung, die Schüler seien beim Lernen zuhause mit unterschiedlichen räumlichen und technischen Möglichkeiten konfrontiert. Außerdem stelle die Langzeitbetreuung durch die Eltern, die sich teilweise im Homeoffice befinden oder mehrere schulpflichtige Kinder haben, Familien vor Herausforderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Förderverein hoffe, dass möglichst alle Kinder in der Lage seien, über die angebotenen Kanäle nach ihren Bedürfnissen zu lernen und einen sinnvollen Umgang mit digitalen Medien zu lernen. Informationen über die Arbeit des Vereins gibt es bei Katharina Müller unter (01 74) 2 01 84 45 oder kapia.privat@gmail.com