Wie lange es schon die Dreikönigssitzung der Narrizella Ratoldi gibt, weiß auch Zunftpräsident Martin Schäuble nicht so genau. Was allerdings gesichert überliefert ist: Lothar Rapp moderiert diesen närrischen Morgen zum Fasnachtsauftakt im neuen Jahr seit 37 Jahren, ohne dass er auch nur ein einziges Mal gefehlt hätte. Lothar Rapp, mittlerweile 70, will auch die nächsten Male nicht fehlen. Nur nicht mehr moderieren. Für diesen Job hat er sich einen Nachfolger ausgesucht: Benni Bromma (38), der Holzhauer an der Gitarre mit einem ausgesprochenen Talent für Humor ohne Regeln. Das beweist er schon seit zehn Jahren in der Bütt.

Dieser Wechsel der Generationen belebte den Männerfrühschoppen 2019. Bromma gab mehrere Kostproben seiner Unerschrockenheit. So zeichnete ein wenig geschöntes Bild vom Alt-Männerclub der Junker von Hohenfriedingen, dem Lothar Rapp mittlerweile angehöre: "Ihre Zähne sind wie Sterne, sie leuchten gelb und in der Nacht kommen sie raus." Rapp gefiel die Rolle von Bromma, der als Kellner den Rednern ein Glas Sprudel in die Bütt stellen durfte: "Er hot bewiese als Service-Maa, dass er mir das Wasser reiche kaa."

Das könnte Sie auch interessieren

Der Makel im Lebenslauf

Auf die einzelnen Reden und Redner eingehen und sie quasi von der Bütt mit einem Nachhall wieder an ihren Platz zu begleiten, so versteht Lothar Rapp seinen Moderatorenjob beim Frühschoppen. So will es auch Benni Bromma halten, der gleich die Vita seines Vor-Moderators ins rechte Licht rückte. Für Rapp gilt die närrische Karrierenfolge Gründer des Fanfarenzugs, Moderator des Narrizella-Frühschoppens, dann Präsident der Narrizella Ratoldi, jetzt Ehrenpräsident. Bromma fand den Makel in diesem Lebenslauf: "Den Fanfarenzug gegründet – mit Fehlern fängt man an."

Wer Rapp sagt, denkt auch oft Drobig. Nach dessen daumenstarken Auftritt in der Bütt beschrieb Bromma die beiden als kongeniales Duo. Rapp und Drobig seien in der Stadt "als Dick und Doof" bekannt. Trotz solcher Sprüche oder gerade deswegen beanspruchte Rapp die erfolgreiche Talentsuche auf dem Moderatorenposten für sich: "Ich hab' en andere Schoofseckel gfunde." Schoofseckel ist in dieser Wertung sicher nicht als ein unsympathischer Mensch zu übersetzen, sondern eher als Respektbezeugung vor dem Neuen: "Benni, du weißt ja, 37 Jahre." 37 Jahre als Moderator des Männerfrühschoppens, dieses Ansinnen seines Vorgängers wollte Benni Bromma nicht sofort dementieren.

Das Nein zum Präsidenten-Amt

Eine andere Vorstellung wies Bromma mit einem lauten "Nein" mit Ausrufezeichen weit von sich. Vertrauensvoll wandte sich Rapp an Bromma und zwitscherte ins Mikrofon: "Du weißt ja, als ich den Job in der Bütt übernommen habe, bin ich danach Präsident geworden." Martin Schäuble, Noch-Präsident der Narrizella und Nachfolger von Lothar Rapp in diesem Amt, überhörte das Nein von Bromma geflissentlich: "Der Lothar hatte immer ein Händchen für seine Nachfolger." Steht da der nächste Generationenwechsel ins Narrizella-Haus? Für alle, die es nicht hören wollten, Benni Bromma hat "Nein" gesagt.

Gute Laune in der Teggingerturnhalle: OB Martin Staab und Marcus Nabholz von der Konstanzer Kamelia (vorne links) klatschen, der Elferrat der Narrizella kann kleppern.
Gute Laune in der Teggingerturnhalle: OB Martin Staab und Marcus Nabholz von der Konstanzer Kamelia (vorne links) klatschen, der Elferrat der Narrizella kann kleppern. | Bild: Jarausch, Gerald

Dass der Männerfrühschoppen in der Ära von Lothar Rapp in eine neue Dimension vorgestoßen ist, beschrieb Martin Schäuble. Das Treffen an Dreikönig sei zuvor mitunter eine traurige Veranstaltung von ein paar Männern an wenigen Tischen im Saal des Gasthauses Kreuz gewesen. Mögliche Büttenredner seien einfach an den Tisch des Zunftpräsidenten gegangen und hätten ihren Beitrag angemeldet. "Die wurden dann chronologisch nach der Abgabe ihrer Meldung aufgerufen, das war's", erinnert sich Schäuble. Lothar Rapp habe dann die Moderation zu einer eigenen Beitragsgattung erhoben. Mit seinen Witzen und Anekdoten habe er dafür gesorgt, dass ein Frühschoppen immer bis ein Uhr Programm hatte: "So lange sollte er schon gehen."

Hauptquartier Teggingersporthalle

Auf der Moderatorenseite wies der Männerfrühschoppen der Narrizella in den vergangenen Jahren eine hohe Beständigkeit auf. Es gab gab beim Fasnachtsauftakt 36 Mal eine Einzelmoderation von Lothar Rapp und nun eine Doppel-
moderation von Lothar Rapp und Benni Bromma. Da kann der Veranstaltungsort nicht mithalten. Vom Kreuzsaal ging es in den Scheffelhof, von da ins Universum, danach ins Seemaxx, von dort in die Aula des Friedrich-Hecker-Gymnasiums. Seit der Fasnacht 2019 gastiert die Narrizella mit ihrem Männerfrühschoppen in der Turnhalle der Teggingerschule. Rektor Norbert Schaible will diese Konstanz des Standortwechsels beenden: "Hoffentlich bleibt die Teggingerschule das Headquarter für die Fasnachtseröffnung." Auch da will die Narrizella einen langen Atem aufnehmen. "Wir rechnen mal mit der Teggingerschule für die nächsten 25 Jahre", kündigte Zunftpräsident Martin Schäuble an. Ist nicht ganz ein Moderatoren-Zeitalter, aber fast.