Fasnet in Radolfzell

Alles zur Narrenzeit
Der Narrenbolizischt im Austausch mit der Cannstatter Polizei.
Radolfzell Polizei trifft Bolizei
Der Radolfzeller Bolizischt tauscht sich am Rande des Narrentreffens in Bad Canstatt mit seinem Kollegen von der Polizei aus. Was die wohl zu bequatschen haben?
Radolfzell Die Narrizella aus der Sicht eines Zeichners
Neuer Umzugsweg, neues Motto beim Bürgerball, neue Präsentation der Narrenzeitung. Beim Fasnet vuzelle gibt es einen Ausblick auf die Fasnacht 2020
Holzhauer, Architekt und Künstler Hanjo Ehmann zeichnet unter den wachsamen Augen von Narrenpräsident Martin Schäuble ein Bild.
Radolfzell Bilder von der Radolfzeller Fastnachtsverbrennung
Unter großem Wehklagen wurde gestern Abend die Fastnacht in Radolfzell auf dem Marktplatz verbrannt. Unter Tränen ließen die Protagonisten die schöne Zeit noch einmal Revue passieren. Zu dem traurigen Anlass kamen alle Gruppen der Narrizella noch einmal zusammen. Beobachtet wurde das feurige Spektakel, zu dem mittlerweile regelmäßig ein kleines Feuerwerk gehört, von zahlreichen Zuschauern und Teilnehmern der Radolfzeller Fastnacht.
Radolfzell Im Dienste der Radolfzeller Fröschinnen
Den Damenkaffee im Froschenpalast wollten sich auch die Männer nicht entgehen lassen. Ganz legitim waren die Herren in rosa für die Bewirtung zuständig.
Trotz ungewöhnlicher Farbwahl: zwei Frösche und ihre Königin. Von links: Kim Neumann, Annette Wrzeszcz, Nico Wrzeszcz.
Radolfzell Narren vom Winde verweht
Mit ein bisschen Improvisationstalent wird der närrsiche Jahrmarkt trotz Wind und Regen ein voller Erfolg.
Die Party findet in diesem Jahr vor dem Zunfthaus statt. Weil der Marktplatz und vor allem das Areal rund um den Narrenbaum abgesperrt ist, hat die Narrizella ins Zunfthaus geladen. Doch auch davor sorgen die Zeller Musikkapellen und Fafarenzüge für ordentlich Stimmung.
Radolfzell Narri, Narro in der SÜDKURIER-Geschäftsstelle Radolfzell am Rosenmontag
Die Froschenkapelle kam leicht dezimiert an Personal und Stimmkraft, aber sie schlugen sich wacker. Die Narrenmusik der Narrizella Ratoldi überzeugte mit großer Mannstärke und tadellosem Sound und der Fanfarenzug Burg Hohenfriedingen hatte sich als Pumuckl verkleidet, die größte Fanfare blies aber Meister Eder.