Vereinsleben war in den vergangenen Monaten nur virtuell möglich. Nun sind erste Lockdown-Lockerungen in Sicht. Angesichts hoher Inzidenzen im Landkreis ist aber noch fraglich, was in den nächsten Wochen erlaubt sein wird. Doch die Radolfzeller Vereine stehen schon in den Startlöchern. Auch der Turnverein Radolfzell hat für den Sommer einiges geplant.

Falls Corona es zulässt, will der Turnverein so bald wie möglich wieder mit dem Leichtathletik-Training für Kinder im Unterseestadion beginnen, berichtet Georg Baur, Ressortleiter Sport beim Turnverein. 20 Kinder könnten dann gemeinsam im Freien trainieren.

Training bisher online

„Diese Aussicht, endlich wieder mit den Kindern arbeiten zu können, motiviert unsere Trainer“, erzählt Baur. Seit Dezember bietet der Turnverein seinen Mitgliedern ein Online-Programm einer Fitnesseinrichtung an. Zur Wahl stünden zum Beispiel Rückenfit, Yoga oder ein Programm, das das Körpergewicht reduzieren soll. Damit könnten sich die Mitglieder solange fithalten, bis Sport im Verein wieder möglich ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Angebot werde sehr gut angenommen, berichtet Baur. Doch trotzdem hätten mehrere Sportler geäußert, das soziale Miteinander fehle ihnen. Sie freuten sich auf die Zeit des gemeinsamen Trainings. Der TV blickt dem Sommer mit viel Hoffnung auf gemeinsame Aktivitäten entgegen.

Erste Veranstaltungen sind bereits geplant

Das 7.000 Quadratmeter große Vereinsgelände mit Beachvolleyballplätzen, einer Gymnastikhalle und einem Spielplatz böte genügend Platz für Veranstaltungen. Bereits jetzt liefen Planungen für ein gemeinsames Sommerfest, für Grillfeste der Abteilungen, ein Beachvolleyball-Turnier und einen Eltern-Kind-Nachmittag.

1.332 Mitglieder zählt der Verein. Auch im zweiten Lockdown haben sie die Treue gehalten. Es gebe so gut wie keine Austritte, so Baur. Die Mitgliedsbeiträge trügen wesentlich dazu bei, dass der Verein finanziell nicht in eine Schieflage komme. Er findet: „Das ist nicht hoch genug zu bewerten.“