pm

Ein furioses Jahr für die Stadtkapelle Radolfzell in ihrem 250. Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende zu. Und noch einmal haben die Musiker der Stadtkapelle und des Jugendblasorchesters einen Höhepunkt im Programm. Das traditionelle Adventskonzert der beiden Orchester findet am Sonntag, 4. Dezember, um 18 Uhr in der Meinradskirche in Radolfzell statt und bildet gleichzeitig den musikalischen Abschluss des 250. Jubiläumsjahres der Stadtkapelle, wie die Stadtkapelle in einer Mitteilung schreibt. Der Eintritt ist frei. Spenden zugunsten der Tafel Radolfzell sind willkommen.

Einstimmung auf das Weihnachtsfest

Dirigent Kuno Rauch hat für beide Orchester ein facettenreiches Programm zusammengestellt, welches das Publikum mit festlichen, aber auch besinnlichen Klängen auf das nahende Weihnachtsfest einstimmen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Jugendblasorchester eröffnet das Konzert mit der strahlenden „Festival Prelude“ von Alfred Reed und füllt damit die Kirche von Beginn an mit feierlichem Klang. Darauf folgt „Imagasy“ des jungen Komponisten Thiemo Kraas, welches in seiner fantasievollen Vielschichtigkeit die Vorstellung der Zuhörer inspirieren möchte. Die jungen Musiker schließen ihren Auftritt mit Ted Huggens‘ „New Baroque Suite“ ab. Die beliebte moderne Verarbeitung barocker musikalischer Motive des niederländischen Komponisten füge sich mit der getragenen Air und der swingenden Fuge stilistisch wunderbar in den festlichen Zusammenhang ein.

Gemeinsames Lied schließt den Abend

Der zweite Teil der musikalischen Adventsfeier werde von der Stadtkapelle gestaltet. Das ernste und nachdenklich stimmende „Et In Terra Pax“ von Jan van der Roost unterstreiche den in der weihnachtlichen Botschaft enthaltenen Friedensappell. Die beiden Stücke „Choral Music“ von Jacob de Haan und „Choral and Variations“ von Philip Sparke integrieren, wie die Titel bereits andeuten, Kirchenmusik in moderne sinfonische Kompositionen. Die sakralen Klänge der Choräle werden laut Mitteilung in den beiden Arrangements mannigfaltig variiert und durch dynamische, mitunter festlich-perlende Figuren ergänzt und überlagert. Traditionell beschließen die beiden Orchester und das Publikum mit einem gemeinsamen Lied den Abend.

Das könnte Sie auch interessieren

Damit neigt sich das ereignisreiche Jahr mit der Orchesterfahrt nach Österreich und dem Jubiläumskonzert im Milchwerk dem Ende zu. Vor allem die gemeinsame Orchesterfahrt von Stadtkapelle und Jugendblasorchester im Sommer nach Salzburg und zu den Promenadenkonzerten in Innsbruck bleibe in Erinnerung. Dort traten Stadtkapelle und Jugendblasorchester als ein Orchester auf. Diese Gemeinschaftsleistung wiederholten die jungen wie die gestandenen Musiker bei der Organisation und Bewirtung des Stands am Hausherrenfest. Sie traten nicht nur auf der Bühne des Konzertsegels auf, sie schenkten den Besuchern auch nach Wunsch ein.