Dank seiner topografischen Lage und seines gut entwickelten Baumbestands ist der Güttinger Friedhof eine sehr attraktive und stimmungsvolle Waldfriedhofsanlage. Außerdem ist der Trend zu pflegevereinfachten Grabstätten in Güttingen groß, so liegt deren Anteil bei Neuerwerb bei circa 80 Prozent, wie die Bestattungszahlen des Ortsteiles zeigen.

Vor diesem Hintergrund bietet die Friedhofsverwaltung Baumbestattungen auf dem Friedhof in Güttingen an – so eine Pressemitteilung der Verwaltung. Die pflegelosen Baumgräber ergänzen das bereits vorhandene Angebot an pflegelosen Gräbern wie dem Urnenreihengrab als Naturgrabstätte, dem Doppelurnenwahlgrab in der Caverne und den Rasenwahlgrabstätten für Urnen und Erdbestattungen.

Die Baumgrabstätten können auch schon zu Lebzeiten erworben werden

Die Grabstellen für die Baumbestattungen sind in gemeinschaftlichen Grab-Beet-Anlagen eingebettet, die sich um ausgewählte Standorte von attraktiven, ausgewachsenen Bestandsbäumen schmiegen. Für die pflegefreien Einzel- und Partnergräber sind Natursteinfindlinge aus der Region in den Beetflächen vorgesehen. Die Steine dienen zur Anbringung der Namenskennzeichnung mittels Efeublatt in Bronzeguss, welche die Inschrift und die Lebensdaten tragen. Das Grabfeld bietet Platz für circa 30 Grabstätten und wird zukünftig nach Bedarf erweitert beziehungsweise neu angelegt. Die Baumgrabstätten können auch schon zu Lebzeiten erworben werden. Dadurch können Fragen rund um die Bestattung frühzeitig geregelt werden.

Weitere Infos zu den Bestattungsarten erhalten Interessierte bei der Friedhofsverwaltung unter der Telefonnummer (07732) 16 98. Unter www.radolfzell.de/bestattungen können die aktuellen Flyer mit Übersicht der Grabarten und –kosten abgerufen werden. Gerne können auch Termine für persönliche Grabinfogespräche vor Ort ausgemacht werden.

Die Urne mit der Asche wird im Baumwurzelbereich beigesetzt

Alternativen zu „klassischen“ Bestattungen werden immer populärer. Unterschieden wird zwischen Gemeinschaftsbäumen, Familien- und Freundschaftsbäumen und Einzel- oder Partnerbäumen. Die Urne wird im Baumwurzelbereich beigesetzt.