Hermann Buhl, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Stahringen-Wahlwies, und Bruno Conrad, Bereitschaftsleiter, sprachen bei der jüngsten Jahreshauptversammlung von einem Jahr voller Herausforderungen.

„Das vergangene Vereinsjahr war natürlich von der Corona-Pandemie geprägt“, sagte Bruno Conrad. So hätten die Ausbildung, Fortbildungen und Dienstabende über weite Strecken des Jahres abgesagt werden müssen, ebenso viele der geplanten Sanitätsdienste. Zudem sei die Kameradschaft zu kurz gekommen, da ein Zusammensitzen nach Einsätzen und Blutspende-Terminen nicht möglich war.

31 aktiv Mitglieder sind im Einsatz

Trotzdem habe der Ortsverein mit seinen 31 aktiven Mitgliedern im Vereinsjahr 2020 in der Bereitschaft sowie der Sozialarbeit insgesamt beeindruckende 1299 Stunden erbracht. Ein Kernstück der Sozialarbeit ist dabei das Bewegungsprogramm für Senioren unter der Leitung von Karola Schlageter.

Von einer „Gruppe im Wandel“ berichtete Kim Sälinger im Namen des Jugendrotkreuzes. Viele Mitglieder hätten im vergangenen Jahr mit einer Ausbildung einen neuen Lebensabschnitt begonnen.

Jugendrotkreuz belegt vierten Platz

Auch wenn Corona viele Aktionen ausgebremst hätte, „ganz konnte Corona uns nicht stoppen“, so Kim Sälinger. Die Gruppe habe im Frühjahr am ersten Online-Landestreffen teilgenommen. Teil des Treffens war ein Wettbewerb, bei dem die Gruppe den vierten Platz belegte.

Nach dem Kassenbericht von Dietmar Senger fiel die Entlastung des Vorstandes unter der Leitung von Ortsvorsteher Jürgen Aichelmann einstimmig aus.

Ortsverein ehrt Mitglieder

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) lebt wie alle gemeinnützige Vereine vom ehrenamtlichen Engagement seiner Mitglieder.

Der Ortsverein Stahringen-Wahlwies hat in seiner Sitzung Fritz Sigg für 55 Jahre ehrenamtliches Engagement geehrt. Ebenso wurden Stephan Rohleder für 15 Jahre, Beate Klett für zehn Jahre sowie Sabrina Honsell für fünf Jahre geehrt.

Der Ortsverein freut sich über Unterstützung und neue Mitglieder. Infos im Internet: www.drk-stahringen-wahlwies.de