In Radolfzell findet am Dienstag, 27. Juli, ein weiterer Gemeindeimpftag statt. Dieser beginnt um 10 Uhr und soll bis 18 Uhr gehen, teilt die Stadtverwaltung mit. Das Besondere: Auch Kinder und Jugendliche können geimpft werden, und es ist keine vorherige Anmeldung nötig.

Wie es in der Ankündigung der Stadt heißt, sind unterschiedliche Zeitfenster eingerichtet worden, um möglichst vielen Radolfzellern eine Impfung gegen das Coronavirus zu ermöglichen.

Aufteilung in Zeitfenster

Von 10 Uhr bis 11 Uhr werden zunächst Impfungen mit dem Einmal-Impfstoff Johnson & Johnson angeboten. Nach 14 Tagen besteht bei diesem der vollständige Impfschutz, eine zweite Impfung ist nicht nötig. Laut der Stadtverwaltung stehen rund 50 Dosen zur Verfügung. Wer ganz sicher eine Impfung mit Johnson & Johnson erhalten möchte, dem wird empfohlen, sich vorab per E-Mail an impfung@radolfzell.de zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Anschluss finden ab 11 Uhr Impfungen mit dem Stoff Biontech statt. Drei Stunden später, ab 14 Uhr, sollen bevorzugt Radolfzeller ab 12 Jahren geimpft werden – ebenfalls mit Biontech und ebenfalls ohne Voranmeldung. Gemäß der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) sollen die Impfdosen bevorzugt an Kinder und Jugendliche gehen, die bestimmte Vorerkrankungen oder arbeitsbedingt ein erhöhtes Expositionsrisiko haben oder aber Personen im Umfeld haben, die sich selbst nicht schützen können.

Die Impfung ist nur nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz der zu impfenden Person beziehungsweise deren Sorgeberechtigten möglich, so die Stadtverwaltung. Zuletzt werden von 16 bis 18 Uhr Radolfzeller und Gäste der Stadt mit Biontech geimpft.

Das könnte Sie auch interessieren

Das muss mitgebracht werden

Möglich sind Erst- und Zweitimpfungen mit dem Impfstoff Biontech. Kreuzimpfungen sind möglich. Mitzubringen sind ein Ausweisdokument sowie der Impfpass. Bei den einmalig notwendigen Impfungen mit Johnson & Johnson sowie den Zweitimpfungen mit Biontech wird den Geimpften ein QR-Code für den digitalen Impfpass ausgehändigt.