Ist es falsch verstandene Solidarität mit dem Zeller Handel? Diese Frage hat sich die Aktionsgemeinschaft Radolfzell gestellt. Bereits zum zweiten Mal ist ein Banner mit der Aufschrift „Bleiben Sie solidarisch“ im Stadtgebiet entwendet worden.

Die Aktionsgemeinschaft erläutert in einer Pressemitteilung, dass sie es sich in diesen schwierigen und herausfordernden Zeiten zur Aufgabe gemacht habe, den Radolfzeller Handel bestmöglich zu unterstützen.

Dazu gehöre auch der Aufruf, sich mit dem Handelsangebot solidarisch zu erklären und vor Ort in der Stadt einzukaufen und damit einen Beitrag zu leisten, die Existenz der Betriebe auf Dauer zu sichern.

Erst Anfang November wurde der neue Aufruf angebracht

Die Banner sind an den vier Mero-Gestellen in der Stadt angebracht. Nun reibt sich mancher wohl verwundert die Augen, denn der Banner in der Haselbrunnstraße fehlt. Und das bereits zum zweiten Mal. Schon Anfang August ist der Banner an diesem Standort laut Pressemitteilung entwendet worden. Anfang November sei ein neuer Aufruf angebracht worden, jetzt fehlt er wieder.

„Wir wundern uns doch sehr, warum unsere Maßnahmen auf diese Art untergraben werden und sind einigermaßen sprachlos. Wir können uns nicht vorstellen, wer so etwas macht und warum“, äußert sich Andreas Joos, stellvertretender Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Radolfzell, zu den Vorfällen.

Er fügt hinzu: „Es muss doch im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger sein, dass die Handelslandschaft in unserer Stadt die Krise überlebt und ihre Vielfalt behält. Dazu braucht es die Solidarität aller und den Einkauf hier in Radolfzell.“

Die Aktionsgemeinschaft will das Abräumen und die Entwendung des Banners nicht einfach auf sich beruhen lassen und hat in der Zwischenzeit Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Sie bittet darum, sich mit sachdienlichen Hinweisen „gerne an die Polizei Radolfzell oder an die Aktionsgemeinschaft Radolfzell„ zu wenden.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €