Schüler des Berufsschulzentrums in Radolfzell (BSZ) haben jetzt aus der Not eine Tugend gemacht und kurzerhand die Tannheim-Nachsorgeklinik mit einem ganzen Schwung von Geschenken bedacht. Ursprünglich waren die Waren für den eigenen Adventsbasar gedacht, der jedes Jahr im BSZ stattfindet. Durch den Corona-bedingten Ausfall der Veranstaltung fielen nicht nur etliche notwendige Vorbereitungen aus, sondern auch die Möglichkeit, soziale Projekte in der Region zu unterstützen. Doch damit wollten sich die Schüler nicht abfinden.

Sie fertigten wie in den Vorjahren unterschiedliche Artikel, über die sich nun die Familien von Kindern, die in der Nachsorgeklinik behandelt werden, freuen dürfen. Dabei waren laut Schulleiter Markus Zähringer praktisch alle Bereiche der Schule involviert. Es wurde gebacken, gekocht, genäht, aus Holz gefertigt und es wurden Pflanzen herangezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Dadurch werden die Familien mit ganz verschiedenen Geschenken bedacht. Die beliebte Linzertorte des BSZ-Weihnachtsbasars ist ebenso dabei wie von den Gärtnern herangezogenen Weihnachtssterne und genähte Kissen und Kleidungsteile.

Trotz des Ausfalls des Basars „wollten wir etwas Gutes tun“, sagte Manuela Salewski, die die Meisterkurse an der Schule betreut. „Wir sind froh, dass wir mit dieser kleine Geste etwas Freude schaffen können“, erklärte Markus Zähringer bei dem Übergabetermin in der Schule.

„Viel Solidarität aus der Region“

Die Spenden wurden von Anette Kraft, Assistentin der Geschäftsführung in Tannheim, mit Freude entgegen genommen: „Auch in dieser schwierigen Zeit gibt es viel Solidarität in der Region. Daher ist es umso schöner, dass wir diese Geschenke erhalten“, sagte sie.

Die Schüler des BSZ werden in den kommenden Tagen noch weitere soziale Projekte mit Geschenken unterstützen. Unter anderem wird das Heilig-Geist-Spital bedacht. In den vergangenen Jahren haben die Berufsschüler bis zu 7000 Euro Gewinn mit ihrem Adventsbasar erwirtschaftet, der dann für soziale Projekte gespendet wurde.