Die Insassen hätten das Fahrzeug noch rechtzeitig am Straßenrand abstellen und sich in Sicherheit bringen können. Die Feuerwehr habe den Brandherd gelöscht, die Batterie abgeklemmt und den Motorraum mit einer Wärmebildkamera nach versteckten Brandnestern untersucht. Die Feuerwehr sei mit zwei Fahrzeugen und acht Kräften im Einsatz gewesen.

Wie die Polizei am Donnerstag ergänzte, war der Motor aufgrund einer technischen Ursache in Brand geraten. Während der Löscharbeiten sei die Straße kurzzeitig gesperrt gewesen. Es habe keine Verletzten gegeben, doch am Fahrzeug sei ein wirtschaftlicher Totalschaden entstanden.