Der Einsatz für Kinder und Jugendliche wird im BSV Nordstern großgeschrieben. 30 Trainer setzen ihre Freizeit dafür ein, dass rund 300 Jungen und Mädchen Spaß am Fußball haben und ihre Technik verbessern können. Der Verein pflegt mehrere Kooperationen mit Radolfzeller Grundschulen. Für sein Engagement wurde er jetzt mit einer Urkunde der DFB-Stiftung Sepp Herberger und einem Preisgeld von 2000 Euro ausgezeichnet. In der Kategorie „Schule und Verein“ erzielte er den dritten Platz.

Der Deutsche Fußballbund hat die Stiftung 1977 zu Ehren von Sepp Herberger ins Leben gerufen, der von 1936 bis 1964 Nationaltrainer war. Die Stiftung fördert soziale Projekte im Bereich des Behindertenfußballs und der Resozialisierung von Strafgefangenen. Außerdem unterstützt sie die Förderung des Fußball-Nachwuchses in Schulen und Vereinen. In diesem Jahr gab es eine Zusatzkategorie, in der digitale Projekte und besonderes Corona-Engagement ausgezeichnet wurden.

Auch Mädchen lieben Fußball. Mila Ernsberger fühlt sich auf dem Rasen des BSV Nordstern richtig wohl. Sie ist eines von 60 Mädchen, die beim BSV trainieren.
Auch Mädchen lieben Fußball. Mila Ernsberger fühlt sich auf dem Rasen des BSV Nordstern richtig wohl. Sie ist eines von 60 Mädchen, die beim BSV trainieren. | Bild: Natalie Reiser

Während der Verleihung, die als Livestream übertragen wurde, gab es „ganz viel Lob für uns“, berichtet Jérôme Ernsberger, Jugendleiter beim BSV Nordstern. Er hat die Bewerbung an die Stiftung geschickt. Nach dem ersten Lockdown kam dem Vater, dessen Tochter sich seiner sportlichen Leidenschaft angeschlossen hat, die Idee, der Ratoldus Gemeinschaftsschule anzubieten, eine Mädchen-Fußballmannschaft zu trainieren. „Die Idee wurde mit Begeisterung angenommen“, erzählt er. Zusätzlich bietet Jugendtrainer Tim Dölling eine Fußball- und eine Ballsport-Gruppe an. Auch in der Sonnenrain Grundschule ist der BSV aktiv. Günther Glasze, der viele Jahre die Jugendmannschaften des FC Öhningen-Gaienhofen trainiert hat, leitet zwei Fußball-Gruppen der Grundschule.

Sollte Corona es zulassen, dann erwartet im Sommer ein sportlicher Höhepunkt wieder alle Grundschüler. Zum Grundschulturnier sind die Schulen aus der Kernstadt und den Ortsteilen eingeladen.