Normalerweise legen die Mögginger an zwei Terminen im Jahr den Metall-Schrott am Straßenrand bereit und rund zehn kräftige Männer vom Turnverein Möggingen fahren mit Traktoren durchs Dorf und sammeln alles ein. So viele Helfer aus unterschiedlichen Haushalten zusammen – in dieser denkwürdigen Zeit ist dies unmöglich. Mutig beschloss der Vorstand einen neuen Weg. Auf dem Dorfplatz wurde ein großer Container der Firma Riester Recycling aus Radolfzell aufgestellt. Seit vielen Jahren ist der Verein mit dem regionalen Unternehmen freundschaftlich verbunden.

Knapp sechs Tonnen Metall-Schrott kamen zusammen

Direkt im Herzen des Dorfes konnten alle Mögginger Bürger ihren Metall-Schrott unter Einhaltung der Abstandsregeln abliefern. „Knapp sechs Tonnen Metall-Schrott kamen insgesamt zusammen, darunter eine Lieferung mit circa 2000 Schrauben, eine alte Metall-Tischtennisplatte und vieles mehr“, weiß Udo Ellensohn, Erster Vorstand des TV Möggingen, zu berichten – ein grandioser Erfolg, der mal wieder zeigt, dass neue Ideen können wirklich funktionieren können.