Radolfzell Zu Gast bei den Dreharbeiten von Wapo Bodensee

Das Vereinsheim des Radolfzeller Wassersportvereins Wäschbruck dient auch bei der zweiten Staffel der ARD-Vorabendserie Wapo Bodensee als Polizeirevier. Die Hauptdarsteller erzählen während der Dreharbeiten von ihren Rollen.

Der Wassersportverein Wäschbruck mit seinem Anlagen am Ufer des Bodensees in Radolfzell ist normalerweise ein Segelclub. Nicht so an diesem Tag. Das Vereinsgebäude ist zum Teil mit weißen Tüchern bedeckt. Große Scheinwerfer stehen am Seiten- und Haupteingang des Gebäudes. Kabel liegen herum. In der Mittagssonne sonnen sich auf einer Bank augenscheinlich Polizisten. Auf Nachfrage geben sie sich als Komparsen zu erkennen. Jetzt wird klar: Hier wird gedreht, und zwar Szenen für die zweite Staffel der Krimiserie Wapo Bodensee. "Heute drehen wir alle vier Folgen mit Szenen, die ausschließlich in der Polizeistation stattfinden", erklärt Kerstin Lipownik. Sie ist die Produzentin der Serie. Alle Szenen müssen abgespielt werden, das sei nicht einfach, sagt sie und erklärt: "Die Schauspieler sind in einer Szene traurig, manche von ihnen weinen. In der nächsten Einstellung sind sie schon wieder fröhlich." Das sei schwierig zu spielen. Die komplette Serie werde entweder draußen oder drinnen gespielt, es gebe keine einzige Sequenz in einem Studio oder dergleichen.

Ihren Start hatte die Serie Wapo Bodensee am 17. Februar diesen Jahres. Laut Kerstin Lipownik war es der erfolgreichste Vorabendstart der letzten zehn Jahre. Woran liegt das? "Wir haben hier schöne Menschen vor schöner Kulisse", sagt Kerstin Lipownik und ergänzt: "Hinzu kommt eine ganz besondere Mischung." Die Serie kombiniere Kriminalfälle mit dem Privat- und Familienleben der Figur Nele Fehrenbach.

In der Serie ist sie die Leiterin der Wasserschutzpolizei und hat zwei Kinder. Gespielt wird sie von Floriane Daniel. "Meine Rolle hat sich im Vergleich zur ersten Staffel definitiv weiterentwickelt", sagt die 46-Jährige. Meist passiere das im Zusammenspiel mit ihren Schauspieler-Kollegen, erklärt sie. So wie ihre Serienkinder älter werden, entwickele sich auch ihre Figur weiter: "Es ist aber keine komplett neue Persönlichkeit", sagt Floriane Daniel. Ihre Filmfigur bekommt jetzt prominente Verstärkung in Gestalt des Schauspielers Tim Wilde. Einige werden den 51-Jährigen kennen: 2001 spielte er neben Michael Herbig und Christian Tramitz den vorlauten Cowboy John im Film "Der Schuh des Manitu".

Produzentin Kerstin Lipownik beschreibt seine Figur des Kommissars Paul Schott als sehr tough und äußerst konsequent: "Schott war in der Serie vor seiner Tätigkeit als Kommissar bei der Wasserschutzpolizei ein Ausbilder in Afghanistan. Er hat aber eine weiche Seite." Das kann Tim Wilde in einem Gespräch nur bestätigen. Dabei ist Wilde nicht auf den Mund gefallen, das merkt sein Gegenüber sofort: "Meine Figur hat immer einen guten Spruch auf den Lippen und ist ein Menschenfreund."

Neben den beiden Darstellern gehören noch Wendy Güntensperger und Simon Werdelis zum Ermittlerteam der Wasserpolizei. Letzterer spielt in der Serie den Wasserpolizisten Pirmin Spitznagel. "Figuren gehen einem irgendwann in Fleisch und Blut über", sagt Werdelis. Das empfände er als angenehm, denn irgendwann spiele jeder Schauspieler aus einer gewissen Intuition heraus. Wie er denn seine Figur beschreiben würde? "Pirmin Spitznagel ist arbeitsgierig, sehr zuverlässig, aber auch reizbar", antwortet er. Einen Filmnamen, den sich der Zuschauer gut merken kann, besitzt Wendy Güntensperger: Ihre Figur heißt Julia Demmler. Genauso wie bei Floriane Daniel sei ihre Figur in der Serie nach und nach gewachsen. "Julia nimmt jetzt nicht mehr jeden Kriminalfall nach Hause", sagt die 24-Jährige.

Vor dem Vereinshaus des Wassersportvereins Wäschbruck wird es auf einmal laut. Das Filmteam möchte anfangen zu drehen. Die vier Schauspieler setzen sich in den Schatten eines Baumes vor ihrer provisorischen Polizeistation und proben noch mal schnell ihre Textstellen. Zurück bleibt Kerstin Lipownik. Ein letzte Frage könne sie noch beantworten. Was ihr denn selbst an ihrer Serie gefällt? "Die Serie zeigt nicht einen gruseligen oder trüben Bodensee, sondern einen Ort, wo Besucher gerne hinkommen und einfach Urlaub machen können."

Zur Serie

Die zweite Staffel der Vorabendserie startet voraussichtlich Anfang des nächsten Jahres. Dann wird die Wapo Bodensee wie gewohnt immer dienstags um 18.50 Uhr ausgestrahlt. Die Serie um die Leiterin der Wasserschutzpolizei, Nele Fehrenbach, erzielte beim Ausstrahlen der ersten Staffel über zehn Prozent Marktanteil. Darüber hinaus stammen viele der Wapo-Folgen aus der Feder von Lucy van Org, bürgerlich: Ina Lucia Hildebrand. Für die Serie mussten die Schauspieler vor Beginn der Dreharbeiten eigens das Bodensee-Schifferpatent erwerben. Der neue Serienkommissar Tim Wilde hat im wahren Leben Erfahrung als Marineschwimmer bei der Nationalen Volksarmee in der DDR gesammelt. (set)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren