Für die Jugendlichen der Stadt Radolfzell wird diese Nachricht vermutlich für wenig Freude sorgen. Die ehemalige Hausmeisterwohnung in der Hausherrenschule steht auch über ein Jahr nachdem die letzte Mieterin ausgezogen war, noch immer leer.

Der Jugendgemeinderat war im September 2018 an die Stadtverwaltung herangetreten mit dem Wunsch, einen eigenen autonomen Jugendtreff einzurichten. Die frisch leer stehenden Räume in der Hausherrenschule schienen dafür ideal.

Der Wohnraum sollte nicht für den Jugendtreff weichen

Die Stadtverwaltung erteilte den Jugendlichen jedoch eine Absage. Die städtische Pressesprecherin Julia Theile erklärte damals auf Nachfrage des SÜDKURIER: Die Wohnung soll auch weiterhin eine Wohnung bleiben. Da großer Wohnraumbedarf in der Stadt besteht, soll die Wohnung weiterhin diesem Zwecke dienen.

Doch dient sie diesem Zweck eben nicht mehr. Wie Sandra Fröhlich, Schulleiterin der Hausherrenschule, in der öffentlichen Ausschusssitzung für Bildung, Soziales und Sicherheit am Rande erwähnte, stehe die Wohnung seit mehr als einem Jahr leer.

Prüfung anderer Nutzungen dauert nun schon über ein Jahr

Eine Anfrage an die Pressestelle der Stadtverwaltung mit mehreren Fragen wird eine Woche später mit einem kurzen Zweizeiler beantwortet: Im Moment gebe es zwei Interessenten. Die Wohnungsvergabe habe sich deshalb verzögert, weil auch noch andere Nutzungen geprüft werden mussten.

Die Stadtverwaltung werde grundsätzlich Wohnraum nicht umwidmen, solange die Nachfrage nach Wohnraum derart groß sei. Welche Nutzungen geprüft werden mussten, darüber schweigt sich die Pressestelle aus.

Eigentlich wollte man mit der Wohnung neue Mitarbeiter unterstützen

Vor einem Jahr sei auch angedacht gewesen, die Wohnung neuen Mitarbeitern, die nach Radolfzell ziehen wollen, anzubieten, um ein erstes Angebot machen zu können. Von diesem Wohnsitz aus könnten sich Mitarbeiter, so die Idee der Stadtverwaltung, dann den endgültigen Wohnraum suchen. Ob dies je funktioniert habe, diese Frage hat die Pressestelle ebenfalls nicht beantwortet.

Das könnte Sie auch interessieren