Die jüngste Sitzung des Ortschaftsrats von Böhringen stand ganz im Zeichen des Wechsels am Ratstisch. Nachdem der Ortschaftsrat im Dezember dem Antrag von Manfred Harnfest (CDU) zugestimmt hatte, aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig ausscheiden zu dürfen, rückte als Nächste von der CDU-Liste aus dem Jahr 2014 Ursula Uhl-Matt nach, die in der Sitzung vereidigt wurde.

Bei der Verabschiedung von Manfred Harnfest, der dem Rat seit 2004 angehörte, hielt Ortsvorsteher Bernhard Diehl eine kurze Rückschau auf die großen Projekte im Ort, mit denen sich der Ortschaftsrat in dieser Zeit beschäftigte, angefangen vom Baugebiet Hübschäcker über den Kauf des Böhringer Sees, die Umsetzung des Vereinshauses und die Sanierung der Mehrzweckhalle bis hin zu den Planungen für die neue Ortsmitte. Stets habe sich Manfred Harnfest, auch als Vereinsmensch, "mit viel Manpower und Eigeninitiative" eingebracht, würdigte Diehl die Arbeit des scheidenden Ratmitglieds.

Aufgaben werden neu verteilt

Von 2009 bis 2014 war Manfred Harnfest zweiter Ortsvorsteher-Stellvertreter, von 2014 bis zuletzt erster Stellvertreter. Der Wechsel zieht auch hier eine Änderung nach sich. Der Ortschaftsrat verständigte sich einstimmig darauf, dass die bisher zweite Stellvertreterin Antje Hauck nun erste Stellvertreterin des Ortsvorstehers wird. Als zweiter Stellvertreter wurde einstimmig Edgar Weidele gewählt, der auch als Ersatzmitglied für den Abwasserzweckverband Überlingen am Ried benannt wurde. Sein Stellvertreter in diesem Gremium ist Stefan Kronenbitter.

In der laufenden Periode waren bereits vier Wechsel notwendig. Für den Landtagsabgeordneten Jürgen Keck rückte Wolfgang Tietze (FDP/Liberale)nach. Für den verstorbenen Rainer Pudwill kam Thomas Welte (Freie Wähler) nach. Durch den Umzug von Holger Bohle kam Sylvia Stamer (CDU) ins Gremium und auf Heike Kuschel, die ebenfalls wegzog, folgte Josef Klett (Freie Wähler).