Die Idee schien gar nicht schlecht zu sein. Die ehemalige Hausmeisterwohnung in der Hausherrenschule, in der bis vor Kurzem noch die Witwe des verstorbenen Hausmeisters gewohnt hatte, ist frei geworden. Als eine mögliche Nutzung konnte sich der Jugendgemeinderat einen autonomen Jugendtreff vorstellen. Die Räumen schienen dafür geeignet. Doch die Stadtverwaltung hat andere Pläne. Die Wohnung soll auch weiterhin eine Wohnung bleiben. Da großer Wohnraumbedarf in der Stadt bestehe, solle die Wohnung weiterhin diesem Zwecke dienen, erklärt die Sprecherin der Stadtverwaltung, Julia Theile.

Wohnung für neue Mitarbeiter in Radolfzell

Für wen diese Wohnung sein soll, das wisse man laut Julia Theile nicht. Auch ob dort Geflüchtete einziehen sollen, sei nicht festgelegt. Die Stadtverwaltung teilte auf Nachfrage mit, dass auch angedacht sei, die Wohnung neuen Mitarbeitern, die nach Radolfzell ziehen wollen, anzubieten, um ein erstes Angebot machen können. Von diesem Wohnsitz aus könnten sich Mitarbeiter dann den endgültigen Wohnraum suchen.

Schule hat keinen Nutzungskonflikt

Sandra Fröhlich, Schulleiterin der Hausherrenschule, ist mit dieser Idee einverstanden. Das Haus sei sehr groß und werde von verschiedenen Vereinen und Institutionen genutzt. Ein Jugendtreff sei zwar denkbar gewesen, aber die Wohnung sei schon immer eine Privatwohnung gewesen. Also gebe also keinen Nutzungskonflikt mit der Schule. Die Hausmeisterwohnung hat einen separaten Eingang.

Jugendliche müssen weitersuchen

Für die Jugendlichen heißt es nun weiter suchen, wenn sie einen autonomen Jugendtreff möchten. Die Verwaltungsspitze habe dem Jugendgemeinderat ihre Offenheit für ein Jugendzentrum signalisiert, erklärt Theile. "Wenn also geeignete Räume gefunden werden, gibt es Bereitschaft zur Unterstützung", sagt sie. Eine Raumalternative gebe es momentan noch nicht. Die Mitglieder des Jugendgemeinderates sahen sich wegen eines Krankheitsfalls bis Redaktionsschluss am Donnerstagabend nicht in der Lage, auf die am Montag gestellte Anfrage zu diesem Thema zu reagiert.