50 Ehejahre waren für den Stahringer Ortsvorsteher Jürgen Aichelmann ein besonders schöner Anlass, Ursula und Heinz Bischoff zu besuchen und im Namen der Ortsverwaltung Glückwünsche und ein Blumengeschenk zu überbringen. Auch vom Ministerpräsident Baden-Württembergs, Winfried Kretschmann, erreichte die Ortsverwaltung ein Glückwunschschreiben, das Aichelmann feierlich verlas.

Ursula Bischoff sorgt jeden Morgen für die neusten Nachrichten im Briefkasten

Ihre Goldene Hochzeit feiert das Ehepaar gemeinsam mit seinen drei Kindern am Osterwochenende. Und trotzdem werden die Stahringer auch am Dienstag nach Ostern den SÜDKURIER frühmorgens im Briefkasten vorfinden. Ursula Bischoff steht täglich außer sonntags bereits um 4 Uhr früh auf – schließlich trägt sie seit Anfang der 1970er-Jahre, mit einigen Jahren Unterbrechung, den SÜDKURIER aus.

Stockacherin wird zu Stahringerin

Die ersten Jahre war ihr damaliger Wohnort Stockach ihr Einsatzgebiet, bevor die Familie 1979 nach Stahringen zog, dem Heimatort von Heinz Bischoff. "Wir sind an einem Samstag in unser Haus in Stahringen eingezogen und bereits am Montag habe ich hier zum ersten Mal den SÜDKURIER ausgetragen", erzählt Ursula Bischoff. Das frühe Aufstehen ist für Ursula Bischoff kein Problem, schließlich seien die frühen Morgenstunden besonders schön und nach getaner Arbeit könne sie gemeinsam mit ihrem Mann die morgendliche Ruhe auf ihrer Terrasse genießen. Auch nach vielen Jahren ist Ursula Bischoff motiviert, ihre Tätigkeit auszuüben. "Guten Bekannten schreibe ich bis heute an ihren Geburtstagen einen kleinen Gruß auf die Zeitung", sagt Ursula Bischoff, schließlich kenne sie die meisten Leser persönlich.

Das Vereinsleben ist beiden wichtig

Mit dem Stahringer Dorf- und Vereinsleben ist das Ehepaar eng verbunden. Während Ursula Bischoff Teil der Frauengemeinschaft und des Strickkreises ist, turnt Heinz Bischoff seit fast 40 Jahren in der legendären "Männergruppe 1" des Turn- und Sportvereins. In der Gemeinschaft der Turngruppe wird nicht nur geturnt, auch gemeinsame Wanderungen und Feiern verbindet die Gruppe seit vielen Jahrzehnten.