Der verkaufsoffene Sonntag in Radolfzell hat einmal mehr die Erwartungen der Veranstalter übertroffen. Das ungünstige Wetter des Wochenendes konnte der Veranstaltung unter dem Motto „Musik uff de Gass“ nicht viel anhaben, weshalb am Sonntag zahlreiche Menschen in der Radolfzeller Innenstadt unterwegs waren. „Mit so vielen Besuchern konnte man eigentlich nicht rechnen“, sagte Roland Lang, Arbeitskreisleiter bei der Aktionsgemeinschaft Radolfzell, während des Rundgangs durch die Innenstadt.

Das Fön-Orchester unter der Leitung von Ingrid Fromm lockte bei seinem Auftritt viele Besucher auf den Seetorplatz.
Das Fön-Orchester unter der Leitung von Ingrid Fromm lockte bei seinem Auftritt viele Besucher auf den Seetorplatz. | Bild: Jarausch, Gerald

Vielleicht hatte aber gerade die Witterung einen positiven Einfluss auf den Ansturm der Besucher. Schließlich eignete sich der Samstag an diesem Wochenende noch weniger, um sich im Freien aufzuhalten. Darunter litten die zahlreichen Musiker am verkaufsoffenen Sonntag wohl noch am meisten. Dennoch spielten sie praktisch an jeder Ecke der Stadt auf. Die Bandbreite des musikalischen Angebots reichte dabei vom Einzelkünstler bis hin zu größeren Musikgruppen. So traten auf dem Seetorplatz einmal mehr das Fön-Orchester, das Jugendblasorchester der Musikschule Radolfzell sowie die Jugendkapelle Markelfingen auf.

Musikalischer Nachwuchs: Jonathan Sieglitz mit seiner Gitarre.
Musikalischer Nachwuchs: Jonathan Sieglitz mit seiner Gitarre. | Bild: Jarausch, Gerald

Aber auch die musikalisch interessierten Besucher des verkaufsoffenen Sonntags konnten mit etwas Glück zum Instrument greifen. Denn bei der Instrumentenbörse des Fördervereins der Musikschule in der Narrizella-Remise wurden zahlreiche Instrumente zum Kauf angeboten.

Auch im Herstellerverkaufszentrum Seemaxx waren viele Menschen unterwegs.
Auch im Herstellerverkaufszentrum Seemaxx waren viele Menschen unterwegs. | Bild: Jarausch, Gerald

Die Palette war in diesem Jahr wieder einmal groß. Von der Gitarre über Blasinstrumente, einem Schlagzeug, etlichen Keyboards und kleinen Instrumenten war alles vertreten. „Das läuft wieder einmal gut“, befand Gabriel Deufel vom Förderverein. Als Organisator der Instrumentenbörse behalt der Förderverein von den Erlösen zehn Prozent ein, die dann später wieder den Musikschülern in Radolfzell zu gute kommen.

Das könnte Sie auch interessieren