Wie die Polizei mitteilt, klagte eine Frau über Übelkeit, starke Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme, als ihr 39-jähriger Mann nach Hause kam. Sowohl die Bewohnerin als auch deren Kinder im Alter von zwei und vier Jahren, die auf einem Sofa schliefen, mussten mit einer Kohlenmonoxid-Vergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Dort wurden sie laut Polizei stationär behandelt.

Die Freiwillige Feuerwehr stellte im Heizungskeller fest, dass ein Deckel der Abgasanlage lose an einem Kabel hing. Sie betrat das Haus mit Atemschutz und lüftete das Gebäude. Die Abdeckung, die vermutlich mit einem Aluminium-Klebeband an dem Rohr befestigt worden war, löste sich bei der Hitzeentwicklung. Deshalb breiteten sich die Abgase ungehindert im Haus aus, heißt es weiter. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.