Nach ersten Erkenntnissen der zuständigen Bundespolizeiinspektion Konstanz soll der unbekannte Mann zunächst mit dem Regionalzug in Richtung Radolfzell gefahren sein. Nach Halt des Zuges im Bahnhof Radolfzell soll der Unbekannte laut Polizeibericht den Inhalt seines Rucksacks durch die geöffneten Zugtüren in eine Gruppe auf dem Bahnsteig wartender Reisender geworfen haben.

Eine 56-jährige Frau wurde durch einen offenbar im Rucksack befindlichen Stein getroffen und dadurch am Oberarm leicht verletzt. Sie benötigte zunächst keine medizinische Hilfe. Das Mobiltelefon eines 19-Jährigen soll derart durch einen weiteren Stein getroffen worden sein, dass es zwischen Gleisbett und Bahnsteigkante fiel. Der Mann konnte sein Mobiltelefon später zurück erhalten. Der Täter entkam unerkannt mitsamt seinem Rucksack nach Ausstieg noch im Bahnhof Radolfzell. Die Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.