Eine Auseinandersetzung am Radolfzeller Bahnhofplatz eskaliert mit blutigen Folgen. Ein 24 Jahre alter Mann ist mit zwei tiefen Schnittwunden an der rechten Kopfseite ins Krankenhaus gebracht worden.

Streit führt zu Messerstecherei

Beamte des Polizeireviers Radolfzell wurden laut Pressebericht der Polizei am Dienstagabend gegen 17.30 Uhr wegen mehreren alkoholisierten und pöbelnden Personen zum Bahnhofplatz gerufen. Dort stellten sie einen 24-jährigen Mann fest, der bei einer Auseinandersetzung zwei tiefe Schnittverletzungen an der rechten Kopfseite erlitten hatte. Er soll bereits durch Ersthelfer versorgt worden sein. Der 24-Jährige wurde in das Krankenhaus gebracht, wo er nach ärztlicher Versorgung zu dem Vorfall befragt werden konnte.

Das Opfer wurde wegen Zigaretten angesprochen

Nach bisherigen Erkenntnissen soll das Opfer durch zwei aus dem Landkreis Konstanz stammende Tatverdächtige im Alter von 22 und 26 Jahren beim Bahnhof wegen einer Zigarette angesprochen worden sein, teilt die Polizei mit. Aus der Bitte soll sich ein Streit entwickelt haben, in dessen Verlauf der Geschädigte geschlagen, mit einem Messer angegriffen und verletzt wurde. Zeugen, die der Polizei Hinweise zur Klärung des Tatgeschehens geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Radolfzell, Telefon (07732) 95066-0, zu melden.