Schlemmen, Tanzen, Einkaufen oder sich auf einen Plausch auf dem Radolfzeller Marktplatz treffen – der Abendmarkt war auch dieses Mal eine Art Schlaraffenland, gepaart mit musikalischer Unterhaltung, Spielen und Informationen rund um das Themen-Spezial "Fahrrad". Der Markt zog am Donnerstag deutlich mehr Besucher an als zuletzt.

Vor dem Zunfthaus gastierte der Songman aus Engen, der mit Händen, Füßen und Charakterstimme musizierte. Auf dem Markt unterhielten die Güttinger Schlossberg-Musikanten.

Der Langsamste gewinnt

Vor dem Österreichischen Schlösschen ging es nicht um Schnelligkeit, sondern genau um das Gegenteil. Zum dritten Mal moderierte Michael Fleiner auf dem Abendmarkt die "Slow Bike Challenge" – ein Wettbewerb, bei dem auf einer Strecke von zehn Metern der langsamste Radfahrer gewann.

Die Tricks für diese Herausforderungen seien Gleichgewicht, Konzentration und Ruhe, betonte der Moderator. Mit allen hatten viele Teilnehmer wegen der humorvollen Moderation von Fleiner aber oft Probleme: Sie drohten schlicht, vor Lachen vom Rad zu fallen. Fleiner moderierte situationsbedingt und ohne Scham, wobei er auch den Modestil der Wettkämpfer nicht unkommentiert ließ.

Mit Graviermaschine gegen Fahrraddiebstahl

Hans-Peter Bürgel leitet das Radolfzeller Ortsteam des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) und informierte auf dem Abendmarkt die Besucher über eine am Fahrrad eingenagelte Codierung, die Fahrrad-Dieben das Leben schwerer machen soll.

Das Prinzip: Eine Graviermaschine nagelt in das Sattelrohr einen Code, der den Besitzer eindeutig identifizieren und von Polizisten dechiffriert werden kann, wenn das Fahrrad aufgefunden wird. Abgeschliffene Codierungen weisen dabei gleichzeitig auf einen potenziellen Diebstahl hin.

Die nächste Codierung übernimmt Bürgel am Samstag, 7. Juli, von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr in der Werkstatt des ADFC im Gebäude des Weltklosters.