Feuchtes Laub, Schnee und Glatteis im Winter: Wenn es draußen dunkel wird, sind Radfahrer besonders gefährdet. Wer das Auto aber auch während der kalten Jahreszeit gegen einen Drahtesel eintauschen möchte, sollte einiges beachten. „Fahre ich das Jahr über durch, also auch bei Eisglätte, kann ich bei den Reifen auf Spikes zurückgreifen“, erklärt Fahrradexperte Dennis Steinbauer. Er arbeitet als Verkaufsleiter in einem ortsansässigen Fahrradbetrieb in Radolfzell. Alternativ würden viele Menschen einfach gröbere Reifen aufziehen. „Generell müssen sie in gutem Zustand sein und genügend Profil haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Bei der Beleuchtung sei laut Steinbauer nicht unbedingt etwas anders zu machen als im Sommer. „Während den warmen Monaten haben einige das Licht vielleicht gar nicht benutzt, also sollte es in erster Linie auf Funktion überprüft werden“, sagt er mit einem Schmunzeln. Es gebe unterschiedliche Beleuchtungsgrade und Beleuchtungsqualitäten. Diejenigen, die oft im Dunkeln fahren, sollten laut Steinbauer besonders auf Reflektoren am Rad achten. Diese sorgen ihm zufolge für Sichtbarkeit im Straßenverkehr.

Bei Fahrten auf dem Rad ist ausreichend Beleuchtung während Herbst und Winter besonders wichtig. Abends ist es nämlich schon recht früh dunkel.
Bei Fahrten auf dem Rad ist ausreichend Beleuchtung während Herbst und Winter besonders wichtig. Abends ist es nämlich schon recht früh dunkel. | Bild: Tobias Hase, dpa (Symbolbild)

Helle Kleidung macht Radfahrer „sichtbar“

Ein weiterer Faktor für sicheres Radeln im Winter ist die Bekleidung. Hell sollte sie laut Steinbauer sein: „Es gibt zum Beispiel neongelbe Schuhüberzüge.“ In Sachen Bremsen meint der Experte: „Vor jeder Fahrt sollte man sie prüfen. Durch vermehrten Dreck auf den Straßen weisen die Bremsen im Winter manchmal einen größeren Verschleiß auf, weil Rückstände entweder auf der Felge oder der Bremsscheibe haften bleiben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Hanspeter Bürgel von der ADFC-Ortsgruppe Radolfzell erzählt, kommt es im Winter auch auf das Verhalten an. „Es sollte besonders auf den Sicherheitsabstand und parkende Autos geachtet werden“, sagt er. Und ergänzt: „Akkuleuchten sollten außerdem im Warmen aufbewahrt werden, da sie durch die Kälte viel Strom verbrauchen.“ Zudem müsse auf richtige Beleuchtungsstärke geachtet werden, schließlich solle niemand geblendet werden.