Wenn Ton und Holz zu Skulpturen werden, funkelnde Edelsteine formvollendeten Schmuck zieren, Fotografien Momente der Wirklichkeit zeigen, ein Autor eine Lesung gibt, eine Modedesignerin eine Kollektion aus britischen Stoffen präsentiert, intensive Farben auf abstrakten Bildern leuchten und ein einzelner Künstler zur Band wird – dann verspricht der Abend ein besonderes Ereignis zu werden. Für diese Ausstellung haben sich 13 Künstler zusammengetan, um im Rahmen der Radolfzeller Kulturnacht das Stahringer Rathaus in ein Haus der Künste zu verwandeln.

"Unserer Beitrag zur Nacht der Künste soll alle Sinne berühren", sagt Ortschaftsrätin Susanne Siber, die die Ausstellung federführend organisiert. So bekommen die Besucher neben Bildern, Mode und Schmuck auch den besonderen Hörgenuss eines "Liveloopings". Jörn Weprich, Guitarrist und Sänger der Band "Magnesia", präsentiert die musikalische Darbietung, bei der live auf der Bühne aus nur einer Stimme und einer Gitarre eine ganze Band wird. "Vorbeikommen, staunen, mitmachen" – so lautet die Devise Weprichs. Ein besonderer Hörgenuss wartet auch auf Literaturliebhaber, denn der Autor und Kleinkünstler Klaus Erhard Kaupp liest aus seinen Büchern – darunter eine Neuveröffentlichung – vor. Sie überzeugen vor allem durch eine gehörige Portion Selbstironie und sollen den Leser und die Leserin zum Schmunzeln oder Nachdenken verleiten.

Natur zum Anschauen und Anfassen

Kunst zum Anfassen präsentiert Isabell Schwarz, sie stellt ihre Modekollektion vor. Ihr Modelabel Vilderness ist im alten Bahnhofsgebäude Stahringens beheimatet, ihre Inspirationen und die Stoffe bezieht die Designerin aus Großbritannien. Natur zum Anschauen und Anfassen zeigen Gerhard Melchinger und Ernst Keller mit ihren Skulpturen aus Ton und Holz. Landschaften, Naturaufnahmen, Collagen, Porträts von Charaktergesichtern, die den besonderen Charme der Dorfkultur Stahringens zeigen, und eine Fotoreportage zum Thema Flüchtlinge – auch die Fotografen Susanne Borchert, Adalbert Brütsch und Angelika Melchinger setzen auf Vielfalt und überzeugen mit einem Gespür für den besonderen Moment.

Die Stahringer Künstler Christine Torres-Sprenger und Benni Faller setzen bei ihrer Kunst vorwiegend auf Acrylmalerei in Kombination mit Mischtechniken. Thematisch sind die Bilder sehr unterschiedlich. Während bei Christine Torres-Sprenger poetisch verarbeitete Natur- und Landschaftsmotive überwiegen, bestechen die Werke von Benni Faller durch die Leuchtkraft der intensiven Farben bei seinen abstrakt gehaltenen Bildern. Intensive Farben leuchten auch bei den Schmuckstücken, die die Goldschmiedin Marion Ernst ausstellt. Mit Kreativität und Einfühlungsvermögen entwirft sie die individuellen Stücke und lässt sich dabei von persönlichen Erlebnissen und den Farben und Formen der Natur inspirieren. Sein kunsthandwerkliches Geschick wird Edelsteinfasser und Goldschmied Felix Forster direkt vor Ort unter Beweis stellen, wenn er das hochpräzise Fassen von Edelsteinen unter dem Mikroskop vorstellt. Mit dieser Technik verziert der Edelsteinfasser kunstvoll Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin und fertigt so formvollendete Schmuckstücke.

Auch kulinarisch wird viel geboten

Nicht nur bei der Kunst, auch beim kulinarischen Rahmen setzt der Ortschaftsrat, der an diesem Abend die Bewirtung übernimmt, auf regionale Zutaten. Neben Brisanti-Limonaden und dem Bodensee Cidre der Streuobstmosterei wird auch ein Imbiss von Stahringer Erzeugern angeboten. Stimmungsvolle Schwedenfeuer im Hinterhof laden zum Verweilen ein und unterstreichen die heimelige Atmosphäre dieser besonderen Ausstellung.